Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:08 Uhr

Den Spaß am Fußball wieder finden

Reimsbachs Spielertrainer Marco Buchheit will seinen Jungs wieder Spaß am Fußball vermitteln. Foto: Ruppenthal
Reimsbachs Spielertrainer Marco Buchheit will seinen Jungs wieder Spaß am Fußball vermitteln. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Reimsbach. Die vergangene Saison hat den Spielern des 1. FC Reimsbach ganz schön an den Nerven genagt. Der Abstieg ging nicht spurlos an der Elf vorbei. Jetzt soll in der Verbandsliga ein Neustart her. In der Vorbereitung lief es ganz gut. Erich Brücker

Bei Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach sind die Tränen des Abstiegs aus der Saarlandliga getrocknet. Mit viel Optimismus geht der Verein aus dem Haustadter Tal an die neue Saison heran. Gründe hierfür gibt es einige. Zunächst einmal hat sich die Zahl der Abgänge in Grenzen gehalten. Demnach steht ein ordentlicher Kader mit etlichen erfahrenen Akteuren aus den Vorjahren, gepaart mit jungen, ehrgeizigen Spielern, zur Verfügung, um das Unternehmen Verbandsliga in Angriff zu nehmen. Dazu gab es eine sehr gute Trainingsbeteiligung und eine insgesamt gute Vorbereitung.

"Wir sind gut aufgestellt, können damit was Nachhaltiges aufbauen. Ob es für einen der beiden Aufstiegsplätze reicht, wird die Saison zeigen", sagt Spielertrainer Marco Buchheit, der zusammen mit Trainer Uli Braun seit 2013 die sportliche Verantwortung trägt.

Dazu müsse sich die Mannschaft, die zwar überwiegend zusammengeblieben ist, erst einmal finden und einspielen. Das vergangene halbe Spieljahr in der Saarlandliga habe doch arg an dem Selbstbewusstsein der Spieler genagt. Da ist bei dem einen oder anderen Spieler durchaus etwas Seelenmassage notwendig. "In der Liga akklimatisieren und als Mannschaft zusammenwachsen", bringt Trainer Braun das über allem stehende Saisonziel auf den Punkt.

Zumindest strebe der Verein an, den Anhängern wieder guten Fußball zu zeigen. Erste gute Eindrücke hat die Mannschaft beim Gemeindepokalsieg vermittelt, bei dem sie im Endspiel Landesligist SG Honzrath/Haustadt mit einer 6:0-Packung abfertigte. Trotz der sechs Tore liege aber das Hauptaugenmerk auf der Stabilisierung der Abwehr. Auch das habe bereits gut geklappt, denn dem Gegner wurden kaum Tormöglichkeiten zugelassen.

Dass nicht alle Trainingsspiele so gut gelaufen sind, verstehe sich von selbst. Neu im Kader sind mit Seiji Ashikaga und Shogo Miyazaki zwei japanische Fußballer, die auf Vermittlung des früheren FCR-Trainers Udo Hölzer den Sprung vom anderen Ende der Welt ins Reimsbacher Waldstadion gewagt haben. Für Tore, die im Vorjahr Mangelware waren, soll nunmehr Robin Flesch vom Bezirksliga-Aufsteiger SV Thailen sorgen, der mit der Empfehlung von 54 Treffern in 29 Kreisligaspielen kommt. Gleich ein Dreierpack kommt von der SpVgg Merzig mit Dimitrij Rupps, Martin Wendel und Pedro Manuel Kiaku. Julian Kleinschmidt kommt von der SG Nalbach/Piesbach und Joshua Kartheiser aus der eigenen Jugend. Aus dem Lager der Verletzten stoßen Michael Magard und Andreas Haupenthal wieder zum Kader. "Damit sollten wir unsere Abgänge kompensiert haben", betont Buchheit.