| 19:30 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Das erste Kreisduell der Saison

Uli Braun, Trainer des 1. FC Reimsbach.
Uli Braun, Trainer des 1. FC Reimsbach. FOTO: Achim Thiel
Merzig-Wadern. Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach empfängt Lieblingsgegner Perl/Besch. Von David Benedyczuk

Nach dem Traumstart mit Siegen für alle sechs Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis ist klar, dass zumindest ein Verein seine weiße Weste im zweiten Spiel verlieren wird – denn an diesem Samstag bestreiten der 1. FC Reimsbach und die SG Perl-Besch um 16.30 Uhr das erste Kreisduell der Saison.


Anhand der jüngsten Bilanz ist Reimsbach eine Art Angstgegner der Moselaner: Deren letzter Sieg datiert immerhin vom 20. März 2010, als Perl-Besch mit 1:0 gewann. Lang, lang ist’s her. Damals spielten beide noch in der Saarlandliga. Das Tor erzielte Christoph Carl, der auch dieses Jahr beim 1:0-Heimauftakt gegen die FSG Bous der Sieggarant war. Nach Perls letztem Sieg gewann Reimsbach fünf Mal in Folge, zuletzt trennten sich beide am 30. Spieltag der Vorsaison 1:1.

„Das ist schon richtig, dass uns Perl zuletzt ganz gut lag. Aber sie haben uns dabei immer alles abverlangt“, mahnt FCR-Trainer Uli Braun, der das Team gemeinsam mit Florian Becking betreut. Nach der letzten Seuchensaison, in der Reimsbach als Drittletzter nur dank fremder Schützenhilfe in der Liga blieb, ist Braun überzeugt, dass der FCR diesmal eine viel bessere Runde spielen wird: „Es hat Spaß gemacht, den Jungs in Überherrn zuzuschauen“, sagt er zum 2:0-Auftaktsieg durch Tore von Neuzugang Bartek Kreft und Yuichiro Hayashi. Was ihn optimistisch macht? „Vergangene Saison hat es mannschaftlich nicht gestimmt. Das ist nun anders. Wir haben wieder eine Einheit auf dem Platz. Nach dem Auftaktsieg freuen wir uns jetzt umso mehr auf das erste Heimspiel.“



Doch auch beim Gegner herrscht gute Stimmung: „Wir sind froh, dass wir noch das Siegtor gegen Bous gemacht haben. In Unterzahl war damit nicht mehr zu rechnen. Die Erleichterung war entsprechend groß“, sagt Sven Reinig, der mit Andreas Herbst die Nachfolge von Heiko Niederweis übernommen hat. Nun gehe seine Elf ins erste Kreisduell mit dem Ziel, die schlechte Bilanz aufzupolieren: „Diese Statistik hat mich selbst überrascht, aber ich gebe nicht viel darauf. Serien sind auch immer dazu da, gebrochen zu werden.“ Einer, der dabei mithelfen soll, ist der neue Stürmer Moussa Touré von US Mondorf aus Luxemburg. Er ist ein guter Freund von SG-Verteidiger Rodrigues Kinkani und nach dem Abgang von Torjäger Pascal Hurth zu Luxemburgs Erstligist US Hostert „ein echter Glücksfall“, so Reinig: „Er kommt jetzt immer besser bei uns zurecht. Man merkt einfach, dass er höherklassig gespielt hat. Wir werden sicher viel Spaß an ihm haben.“ Vielleicht ja auch in Reimsbach?

Die übrigen Kreisteams sind an diesem Sonntag gefordert. Der FC Brotdorf empfängt nach dem 3:2 beim SV Ritterstraße um 15 Uhr mit dem SC Reisbach einen Titelfavoriten. Doch was Reimsbach für Perl-Besch ist, scheint Brotdorf für die Reisbacher zu sein. Der FCB gewann drei der letzten vier Duelle, dazu gab es ein Remis.

Eine Art Lieblingsgegner war der nächste Gegner Ritterstraße zuletzt für den SV Wahlen-Niederlosheim: 4:0 und 3:1 siegte Wahlen. Nach dem 3:1-Sieg beim 1. FC Riegelsberg strebt der Tabellenführer nun ab 16 Uhr die ersten Heim-Punkte an. Zwei Auftaktsieger treffen um 15 Uhr mit dem FC Noswendel Wadern und dem SC Großrosseln aufeinander, während auf den SV Losheim beim FV Bischmisheim ein Aufsteiger-Duell wartet.