Dank für engagiertes Musizieren

Reimbach. Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Reimsbach-Oppen: Dessen Vorsitzender Ermin Blum nahm aus den Händen von Kultur-Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath die Pro-Musica-Plakette entgegen

Reimbach. Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Reimsbach-Oppen: Dessen Vorsitzender Ermin Blum nahm aus den Händen von Kultur-Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath die Pro-Musica-Plakette entgegen. Die wird vom deutschen Bundespräsidenten an Musik-Vereine verliehen, die sich "in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben". Die Auszeichnung ist vergleichbar mit der Zelter-Plakette für Gesangvereine. Die Übergabe der Plakette fand im Vereinsheim des Musikvereins Reimsbach-Oppen im Rahmen eines Jubiläumskonzertes statt, das von dem befreundeten Musikverein aus Büchenbach in Franken (nahe Erlangen) gestaltet wurde. Die Staatssekretärin bezeichnete den Jubiläumsverein in ihrer Laudatio als "unverzichtbaren Kulturträger für die Region". Ähnlich äußerte sich der Beigeordnete der Gemeinde Beckingen, Bobby Brandstätter, selbst jahrelang Ortsvorsteher von Reimsbach: Er sagte, auf den Musikverein sei immer Verlass gewesen, wenn die Dorfgemeinschaft seine Unterstützung gebraucht habe. Ralf Selzer, Ortsvorsteher von Oppen, hob die besondere Leistung hervor, derer es bedarf, um einen Verein über 100 Jahre lang und durch sehr schwierige Zeiten am Leben zu halten. Dies erreicht zu haben, sei vorbildlich, auch für die heutigen Generationen. Der Reimsbacher Ortsvorsteher Axel Kläser, Mitglied im Verein ist, sagte, es habe ihm immer Spaß bereitet, im Musikverein mitzuwirken, weil sich der Verein trotz seines stattlichen Alters seine Jugendlichkeit bewahrt habe und es ihm immer noch gelinge, junge Musiker einzubinden. red