| 20:11 Uhr

Beckingen
Den Motor unseres Organismus im Blick

 Übergabe der Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) an vier Ortsvorsteher der Gemeinde Beckingen. Auf dem Foto (v.l.): Bürgermeister Thomas Collmann, Herzensengel-.Vorsitzender Adria Schmitz, dessen Stellvertreter und IKK-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth, die Ortsvorsteher Jürgen Dörholt (Reimsbach), Klaus Peter Scheuren (Haustadt), Ralf Selzer (Oppen), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Ortsvorsteher Thomas Mosbach (Hargarten).
Übergabe der Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) an vier Ortsvorsteher der Gemeinde Beckingen. Auf dem Foto (v.l.): Bürgermeister Thomas Collmann, Herzensengel-.Vorsitzender Adria Schmitz, dessen Stellvertreter und IKK-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth, die Ortsvorsteher Jürgen Dörholt (Reimsbach), Klaus Peter Scheuren (Haustadt), Ralf Selzer (Oppen), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Ortsvorsteher Thomas Mosbach (Hargarten). FOTO: nb
Beckingen. In der Beckinger Deutschherrenhalle fand der Cardio Day mit Fachvorträgen und Aktionen zur Herzgesundheit statt. Von Norbert Becker

Um das Thema „Herz“ ist es kürzlich in der Deutschherrenhalle in Beckingen gegangen. Dabei standen Referate und Infostände über gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen, die dieses lebenswichtigste Organ betreffen, im Mittelpunkt. Bürgermeister Thomas Collmann war von dem großen Interesse an der von seiner Mitarbeiterin Lisa Hein organisierten Veranstaltung beeindruckt, zu der er auch viele Gäste (siehe Info) willkommen heißen konnte. „Ich freue mich ganz außerordentlich, dass nach anderen Orten im Saarland jetzt auch die Gemeinde Beckingen ihren ersten ‚Cardio Day’ durchführt und damit auf dem richtigen Weg ist, sich künftig als ‚herzgesunden Ort’ bezeichnen zu können. Wir haben interessante und kompetente Partner gefunden, um diese Informationsveranstaltung, eine Gesundheitsmesse rund um das Thema ‚Herzgesundheit’, anbieten zu können“, betonte er. Gesundheit, so meinten manche, sei ausschließlich Privatsache und gehe die Allgemeinheit nichts an. „Diese Auffassung kann mich aber nicht überzeugen, denn jedes Individuum ist auch ein Teil der Gesellschaft. Unnötige Gesundheitsrisiken sollte man natürlich vor allem im eigenen Interesse vermeiden. Das hat Vorteile für uns alle.“ Trotz aller medizinischer Erkenntnisse und bewährter Lebenserfahrung seien ungesunde Lebens- und Verhaltensweisen heute weit verbreitet und gefährden auch die Gesundheit des Herzens. „Dieser Cardio Day gibt uns allen einen Anstoß und ist ein Anlass, über das Thema Gesundheit, besonders der Herzgesundheit und den eigenen Lebensstil, nachzudenken, betonte Collmann. Durch das weitere Programm führte Projektleiter Jürgen Vogelgesang von der Initiative Herzgesund. Er erläuterte dieses Projekt und rief den Anwesenden ins Bewusstsein, wie wichtig das Herz ist, das täglich eine Menge von 7000 bis 8000 Liter Blut, also eine Tanklastwagenladung, pumpe. „Man kann das Herz nicht hoch genug schätzen“, unterstrich er.


Die Schirmherrin, Gesundheitsministerin Monika Bachmann, hob in ihrem Grußwort den Wert der Prävention hervor, um die eigene Gesundheit zu schützen. „Ich bin daher froh über solche Aktivitäten im Saarland“, meinte sie. Beim Herzinfarkt oder Hirnschlag zähle jede Minute. „Heute wollen wir uns zusammen mit Ärzten dem Thema Herz widmen“, erklärte sie. Die Rettungswagen zum Transport ins Krankenhaus seien mit modernen Geräten ausgestattet. „Mein Dank gilt der Ärzteschaft, die uns auf diesem Weg begleitet. Es kann jeden von uns treffen“, befand sie und wies auf die das Herz betreffende Volkskrankheit hin, die es in jeder Veranstaltung deutlich zu machen gelte und nicht erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen sei.

Professor Jörg Loth von der IKK-Südwest und stellvertretender Vorsitzender von Herzensengel hob hervor, dass ihm nicht nur am Wohl seiner Versicherten, sondern aller Versicherten gelegen ist. „Die große Resonanz hier in Beckingen ist was Besonderes und zeugt von einer guten Organisation“, meinte er. Dank gelte der Schirmherrin, die immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Menschen habe. Zum Entstehen der Cardio Days schilderte er das tragische Schicksal eines jungen Fußballspielers auf dem Saargau, für den jede Hilfe zu spät kam. Ziel der Aktionstage sei es, dass der Bürger schauen kann, wie fit er ist.



Staatssekretär Roland Krämer vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sprach die vielfache Erwähnung des Wortes „Herz“ im Sprachgebrauch an, das in der Antike auch Seele bedeutet habe. Die Menschen müssten wissen, wie ihnen in Notfällen geholfen werden kann. So lobte er der Vorhaltung eines AED-Gerätes im Bereich zwischen Rathaus und Deutschherrenhalle. Sein Dank galt allen, die zu der gelungen Veranstaltung beigetragen haben.

Es folgten die Übergabe von weiteren vier AED-Geräten an die Ortsvorsteher von Hargarten, Haustadt, Oppen und Reimsbach sowie Fachvorträge von Dr. Schlickel, den DRK-Bereitschaftsarzt Matthias Barthel und Professor Günter Hennersdorf.