Blick in die Vereinschronik der Ortsgruppe Beckingen der DLGR

Blick in die Vereinschronik : Große Erfolge, treue Mitglieder und eine Superkameradschaft

Mit dem Start des Beckinger Hallenbades im Jahre 1969 wurde es wichtig, eine eigene DLRG-Ortsgruppe zu gründen, die sich aus der Ortsgruppe Dillingen absplitterte, aber noch lange von dieser unterstützt wurde.

Bei der Gründungsversammlung am 4. Juli 1969 waren 33 Interessenten anwesend. Erster Vorsitzende wurde der damalige Schulrektor Walter Schneider. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Hausmeister Anton Graf (89 Jahre) übrig.

Im Jahre 1970 stieg die Zahl auf 400 Mitglieder und ein Jahr später auf den Höchststand von 600. 1973 sank die Mitgliederzahl jedoch wieder auf 260. In dieser Zeit unterstützten Leistungsscheininhaber den damaligen Schwimmmeister bei den Aufsichtsstunden im Hallenbad. In den Jahren darauf wurde die Jugendarbeit stark gefördert, so auch außerhalb des Schwimmtrainings wie mit Zeltlagern, Wanderungen und anderen Veranstaltungen.

Nicht zu unterschätzen waren gleichfalls die schwimmsportlichen Erfolge der Ortsgruppe, denn es gab mehrere Bezirksmeisterinnen. Sehr erfolgreich zeigten sich ebenso die folgenden Jahre mit den technischen Leitern Friedel Hewer und Gerd Lukas unter dem Vorsitzenden Paul Redt. Auch unter den nächsten Vorsitzenden Peter Wagner, Christoph Angel, Hermann Caron und Christof Klein lief alles in den gleichen Bahnen.

Anfang der 1990er Jahre ging es in die heiße Phase der neuen Ortsgruppengliederungen, was einen Wechsel vom Kreisverband Saarlouis in den des Kreises Merzig-Wadern bedeutete. Diesen wollte man man ursprünglich nicht wahr haben, dann wurde es aber zu einer Superkameradschaft mit gegenseitiger Unterstützung. Von 1987 bis 1994, als mit Andreas Schikofsky ein neuer Schwimmmeister kam, beaufsichtigte die Ortsgruppe wieder die Schwimmhalle. Viermal, so auch von 2009 bis 2011, wurde das Hallenbad wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. „In diesen Zeiten verließen uns trotz Ersatzprogramm viele Mitglieder, denn es war eben nicht das Schwimmen und Retten, wofür die DLRG steht“, betonte die Vorsitzende Schmidt, die seit 2003 den Verein führt. Ihr besonderer Dank galt neben anderen Stefan Mohr für seine geleistete Arbeit als technischer Leiter sowie seine Ausbildung der Funker, Wachgänger und -leiter.

Ebenso gibt es mit Annika Schmidt wieder eine Lehrscheininhaberin für den Wasserrettungsdienst, bei dem die Beckinger andere Ortsgruppe am Stausee Losheim unterstützen. Sie haben auch wieder einen eigenen Bootsführer und Bootsführerin, alle Wachgänger sind im Besitz des Rettungsschwimmerabzeichens in Silber sowie eines EH-Scheins . Vier Mitglieder haben den Sanitätslehrgang absolviert. Diese Arbeit führen nun Stefan Renner und Annika Schmidt weiter. „Ohne unser derzeitiges tolles Team, das hinter mir steht, könnten wir das alles nicht bewerkstelligen“, unterstrich Schmidt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung