1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Beweis einer herzlichen Verbindung Französische Gastfreundschaft beeindruckt Chorgemeinschaft

Beweis einer herzlichen Verbindung Französische Gastfreundschaft beeindruckt Chorgemeinschaft

Honzrath

Honzrath. Das Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Honzrath und La Grande Paroisse, das am letzten Maiwochenende in dem Dorf an der Seine über die Bühne ging, war ein erneuter, bestens gelungener Beweis der herzlichen Verbindung der beiden Orte "Es war toll, was unsere französischen Freunde geboten haben", waren sich alle einig, als sie am späten Sonntagnachmittag die Heimreise antraten. Bis dahin hatten sie viel erlebt, was ihnen unvergessen bleiben wird.Eine große Menschenmenge fand sich am Freitagabend gegen 22 Uhr auf dem Platz vor der Mairie ein, um die mit zwei Bussen anreisenden Gäste aus Honzrath sowie der Chorgemeinschaft MGV "Almenrausch" Haustadt und MGV "Frohsinn" Beckingen mit einem Empfang nebst Feuerwerk zu begrüßen. Nach Mitternacht ging es dann in Quartiere, denn bereits am Samstagmorgen starteten Gastgeber und Gäste zu einer Besichtigung des etwa 35 Kilometer entfernten, zwischen 1656 und 1961 erbauten Schlosses Vaux le Vicomte von Nicolas Fouget, Finanzminister Ludwig des XIV. Zweisprachige Führungen Dort gab es zweisprachige Führungen durch das herrliche Gebäude und die riesige Gartenanlage sowie auch ein mehrgängiges Mittagessen. Nach der Rückkehr trafen sich die Sänger der Chorgemeinschaft Beckingen/Haustadt mit ihren Freunden vom gemischten Chor aus Varennes zu einer gemeinsamen Probe und Abendessen, während die Honzrather in familiären Runden bei gutem Essen und Unterhaltung in den Gastfamilien feierten. Im Rahmen des mehrstündigen Programms im salle de fêtes mit Essen, Trinken, Tanz und musikalischer Unterhaltung mit Blasmusik der originellen Afreubo-Band ehemaliger Studenten von Orsay, einem Auftritt junger Mädchen als Clochards und einer kleinen Sprech- und Gesangtheaterdarbietung von Teilnehmerinnen des Deutschkursus folgte der Austausch von Geschenken, darunter große Luftbilder von Honzrath und dem Wohngebiet Hellwies sowie weitere Ehrungen (siehe Info). Die Frauen wurde mit einer Rose bedacht, denn es war Muttertag in Frankreich. Freude herrschte auch bei allen Teilnehmern über die überreichten Jumelagechronikhefte. La Grande Paroisse. Der Sonntag stand im Zeichen der offiziellen Feierlichkeiten. Zunächst fanden sich alle am Ehrenmal zu einem von den beiden Chören umrahmten Gedenken an die verstorbenen Freunde der Jumelage ein. Es folgte eine öffentliche Feierstunde unter Mitgestaltung der Chorgemeinschaft Haustadt/Beckingen (Leitung Isabelle Goldmann) und des Chores aus dem benachbarten Varennes (Bernard Tasson) in der festlich geschmückten Sporthalle, zu der Comité-de-Jumelage-Vorsitzender Jean-Pierre Mangholz die Willkommensgrüße sprach und meinte: "Voriges Jahr habe ich bei Ihnen in Honzrath von der besonderen deutschen Gemütlichkeit gesprochen. Ich hoffe, Ihr habt auch bei uns wieder die französische Gemütlichkeit gespürt." Er, sein Team, der Bürgermeister und Bedienstete der Gemeinde hätten versucht, ein schönes Fest zu organisieren. Maire Dominique Lioret betonte: "Vor 25 Jahren haben wir die Überreichung der Schlüssel unserer zwei Dörfer gemacht. Es waren nicht nur fromme Wünsche. Heute, im Jahre 2010, kann ich aus Erfahrung behaupten, dass unser Austausch Wirklichkeit geworden ist. Unsere Beziehung hat uns erlaubt, die Sprachbarriere zu überschreiten. Die freundschaftliche Verbindung war immer konstant und belebt vom Geist der ursprünglichen Brüderlichkeit, wie 1985 per Urkunde besiegelt. Sie trägt dazu bei, das Verständnis und den Frieden zu verstärken und soll auch in den nächsten Jahren mit derselben Inbrunst fortgesetzt werden."Medaillen zum Dank Sein Dank galt allen, die bisher zum Gelingen der Partnerschaft beigetragen haben, ganz besonders Werner Reinert, Hubert Baltes, Marthe Welsch, Artur Schumacher, Michel Théry, Claude Chaniot, Michel Boyer und Jean Pierre Mangholz. Für sie gab es Medaillen der Gemeinde LGP. Michael Boyer, der seinen Traum von der Jumelage auf den Weg gebracht hatte, ging auf deren Entwicklung ein wie es auch sein Kollege Werner Reinert in Gedichtform tat. Der Zweite Beigeordnete Bobby Brandstätter übermittelte Grüße und Glückwünsche von Bürgermeister Erhard Seger. "Es ist mir eine Ehre heute bei dieser Feier dabei sein zu dürfen. Ich bin erstmals hier und beeindruckt von eurer herzlichen Gastfreundschaft", betonte er. Zur Pflege der Partnerschaft zwischen den beiden Kommunen hätten deren aktive Bürger beigetragen. Er sei sich sicher, dass dies auch weiterhin so sein werde. Der stellvertretende Ortsvorsteher Armin Jakobs sprach für Ortsrat und Ortsvorsteher und bedankte sich bei allen, die durch ihr Engagement mithalfen, dass der 25. Geburtstag der Jumelage gefeiert werden kann. Der Partnerschaftsvereins-Vorsitzende betonte: "Mein Dank geht an alle, die in den 25 Jahren dazu beigetragen haben, aus unseren beiden Vereinen das zu machen, was wir heute darstellen, den Vereinskollegen, Bürgermeister Seger und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung für die Unterstützung wie auch den französischen Freunden für die Durchführung des Jubiläumsfestes."

 Überreichung der Luftbilder von Honzrath als besonderes Gastgeschenk an Maire Dominique Lioret (Mitte) und den Comité-Vorsitzenden Jean-Pierre Mangholz (rechts) durch den 2. Beigeordneten Bobby Brandstätter (2.v.r.), den stellvertretenden Ortsvorsteher Armin Jakobs (2.v.l.) und den PV-Vorsitzenden Artur Schumacher (links).
Überreichung der Luftbilder von Honzrath als besonderes Gastgeschenk an Maire Dominique Lioret (Mitte) und den Comité-Vorsitzenden Jean-Pierre Mangholz (rechts) durch den 2. Beigeordneten Bobby Brandstätter (2.v.r.), den stellvertretenden Ortsvorsteher Armin Jakobs (2.v.l.) und den PV-Vorsitzenden Artur Schumacher (links).

Auf einen Blick Zur Ehrung standen an: Michel und Mireille Boyer, Jacques und Geniviéve Contesse, Jacques und Elisabeth Vaillant, Jacques und Ginette Lacoste, Francis und Maria Correia, Marcel und Marie-Claire Aubert, André und Janine Cadot (mit Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft im Comité de Jumelage) Werner und Gudrun Reinert, Gottfried Tischer und Bärbel Luderer, Hubert und Dr. Christine Baltes, Josef und Edith Senzig, Paul und Liese Reinert, Helmut Barthen, Christiane Luckhardt, Helga Scholtes, Gudrun Busche, Manfred und Roswitha Otto, Horst und Christa Ried, Walter und Liesel Schommer, Artur und Cilly Schumacher, Norbert und Inge Becker, Horst und Monika Hippchen, Roswitha Sternal, Marthe, Peter und Hilde Welsch, Horst Bettscheider, Karin Dorchain, Willi Rein, und Susanne Groß (mit Urkunden, Wein und Aquarellen für 25 Jahre Mitgliedschaft im Partnerschaftsverein), Werner Reinert, Hubert Baltes, Norbert Becker, Michel Théry, Michel Boyer, Jean-Pierre Mangholz, Dominique Lioret und Jacques Vaillant (mit Urkunden, Wein und Aquarellen für besondere Leistungen) sowie Michel Boyer, Michel Théry und Norbert Becker (mit der saarländischen Silbermünze für außergewöhnliche Leistungen) nb