1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Besinnliche Chormusik zur Adventszeit

Besinnliche Chormusik zur Adventszeit

Beckingen/Oberesch. Das junge Vokalensemble "picante" tritt in diesem Jahr zweimal in der Region mit seinem neuen Adventsprogramm auf. Nach einem Konzert in der Beckinger Pfarrkirche St. Johannes und Paulus steht nun an diesem Sonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr ein Auftritt in der Kirche St. Antonius in Oberesch statt

Beckingen/Oberesch. Das junge Vokalensemble "picante" tritt in diesem Jahr zweimal in der Region mit seinem neuen Adventsprogramm auf. Nach einem Konzert in der Beckinger Pfarrkirche St. Johannes und Paulus steht nun an diesem Sonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr ein Auftritt in der Kirche St. Antonius in Oberesch statt. Die acht Sängerinnen und Sänger laden die Besucher dabei auf eine vorweihnachtliche A-capella-Musikreise ein. Das Konzert wartet mit weihnachtlichen Klängen aus den Federn europäischer Komponisten quer durch viele musikalische Stilepochen auf. Das Ensemble legte, wie in den vergangenen Jahren, viel Wert auf einen abwechslungsreichen besinnlichen Mix aus bekannten und weniger bekannten Chorwerken. In rund einer Stunde Programm bringen die jungen Musiker daher nicht nur deutsche Adventslieder zu Gehör, sondern auch englische Carols, traditionelle spanische Weisen, Renaissancewerke und romantisch schwelgerische Chormusik. Darunter sind Werke von Rutter und Distler, aber auch ein Arrangement des zeitgenössischen saarländischen Komponisten Alwin Schronen. Das achtstimmige Ensemble mit Sängerinnen und Sängern aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland hat im vergangenen Jahr bei Auftritten in der gesamten Region seinen Facettenreichtum bewiesen. Unter der musikalischen Leitung von Stephan Langenfeld hat der kleine Chor ein Gespür für klangvolle und nuancenreiche Text- und Musikinterpretation entwickelt. Der bewusst geplante Wechsel aus Tradition und Moderne ergibt ein interessantes Wechselspiel, das die Zuschauer in seinen Bann zieht. Es gilt, sich auf vergessene Texte und Melodien zurückzubesinnen und auch neue Kompositionen und Arrangements zu entdecken. Die acht Sänger von "picante" haben sich als deutsche Repräsentanten im internationalen Robert-Schuman-Chor kennen und schätzen gelernt. Hervorgetreten ist dieser Chor unter anderem durch seinen Auftritt bei der diesjährigen zentralen Veranstaltung zum Volkstrauertag im Deutschen Bundestag. Durch unterschiedlichste Projekte dieses Chores konnten die jungen Sänger mit Meistern des Chordirigats wie Martin Folz, Thomas Kiefer, Timo Nuoranne und Grete Pederson zusammenarbeiten. Nach den Erfahrungen aus diesem renommierten Chor und der Begeisterung für A-Capella-Chormusik wagten die acht Musiker vor zweieinhalb Jahren erste eigene Schritte und Ansätze in der Welt der Vokalmusik. Leiter Stephan Langenfeld, der seit Jahren in der saarländischen Chorszene verwurzelt ist und unter anderem den Madrigalchor Dillingen dirigiert, ist froh, mit einem breiten Repertoire arbeiten zu können: "Mit "picante" kann ich durch die Vorbildung der Sänger viel an der musikalischen Gestaltung und Interpretation feilen. Wir haben besonders im letzten Jahren eine Dichte und Intensität in der Musik erreicht, die das Ensemble zu etwas Besonderem macht." Der Eintritt ist frei. Die Türkollekte am Ende kommt der Arbeit des Ensembles zugute. "Wir haben eine Dichte und Intensität in der Musik erreicht, die das Ensemble zu etwas Besonderem macht."Stephan Langenfeld