Beckingen: Poesie und Zeitkritik in der Kulturwerkstatt

Beckingen : Poesie und Zeitkritik in der Kulturwerkstatt

Poetisches und Zeitkritisches, Text und Musik, Hochdeutsch und moselfränkische Mundart treffen am Samstag, 25. Mai, in der Beckinger Kulturwerkstatt, Nikolausstraße 6, zusammen. Zu Gast sind Michael Riehm und Gérard Carau.

Beginn ist um 19 Uhr.

Michael Riehm aus Lebach schreibt und komponiert seit 40 Jahren Lieder auf Hochdeutsch. Seit ein paar Jahren greift er aber auch gerne auf seinen Lebacher moselfränkischen Dialekt zurück („Komm gudd häähm“, „Am Fenschder“, „So kennd ed blaeiwen“). 2018 hat er unter dem bezeichnenden Titel „Mein blauer Mond“ melancholisch angehauchte, aber gleichzeitig kritische Lieder gesammelt, die er mit der Gitarre begleiten wird. Sein Album wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Gérard Carau schreibt seit den 1990er Jahren poetisch-kritische Texte in „Beckinger Platt“. Er engagiert sich seit 30 Jahren im lothringischen Kulturverein „Gau un Griis“ und betreut dort die grenzüberschreitende dreisprachige Literaturzeitschrift „Paraple“ (Französisch, Deutsch, Mundarten). Außerdem ist er Mitglied in der Mundartvereinigung „Bosener Gruppe“. In der Saarbrücker Zeitung erscheint regelmäßig seine Kolumne „Saarmòò“. 2015 hat er den Textband „Straauobschd“ herausgebracht.

Der Eintritt ist frei (Hutsammlung).

Mehr von Saarbrücker Zeitung