Ausgezeichnete Sozialarbeit

Erich Querbach ist schon fast ein ganzes Menschenleben dabei: Seit 65 Jahren hält er dem Sozialverband VdK die Treue. Gabriele Laskowski arbeitet seit zehn Jahren mit. Beide ehrte der Verband jetzt auf einer Feier.

Der VdK-Ortsverband Haustadt-Honzrath hatte wieder zu seiner vorweihnachtlichen Feier mit Ehrungen in den Saal Urhahn-Adam eingeladen. Dabei zeigte sich der erste Vorsitzende Josef Müller sehr erfreut, dass so viele Mitglieder gekommen waren und wünschte ihnen frohe Stunden.

Sein besonderer Gruß galt dem Kreisvorsitzenden Lutwin Scheuer, dessen Stellvertreter Günter Selzer, den beiden Ortsvorstehern Jürgen Kredteck (Haustadt ) und Joachim Gratz (Honzrath) sowie den Vertretern des Nachbarverbandes Düppenweiler.

Zur Gestaltung des Programms trugen die Mitglieder Josef Müller, Helmi Kettern, Roswitha Otto und Inge Becker mit Gedichten und Geschichten bei. Unter musikalischer Begleitung von Karl-Josef Porten wurden Weihnachtslieder gesungen. Ortsvorsteher Kredteck betonte: "Ich komme jedes Jahr gerne zu eurer Weihnachtsfeier." Zum Thema "Barrierefreiheit für die Mitmenschen" wies er darauf hin, dass die Gemeinde Beckingen dafür einen entsprechenden Beschluss über bauliche Maßnahmen an den Bushaltestellen gefasst habe. Sein Kollege Gratz schloss sich den Worten an.

Er lobte die Arbeit des VdK mit Rat und Tat im sozialen Bereich und drückte die Hoffnung aus, dass der Ortsverband noch lange bestehen bleibt. Der VdK-Kreisvorsitzende Scheuer erinnerte in seinem Grußwort an den im März verstorbenen engagierten ersten Vorsitzenden Aloysius Gantner, der unvergessen bleibe. Scheuer gab dann eine Warnung des VdK-Bundesverbandes bezüglich Betrugsfälle über angebliche Rentennachzahlungen bekannt, nachdem schon Rentner auf diese Masche reingefallen seien. Er berichtete ferner über die sehr erfolgreichen Delegiertenversammlungen mit Neuwahlen auf Kreis- und Landesebene. Ebenfalls ging er auf das vom Ortsvorsteher angesprochene Thema der Barrierenfreiheit ein. Mit der großen Kampagne "Weg mit den Barrieren", die auch im nächsten Jahr fortgeführt werde, mache sich der Sozialverband VdK für eine barrierefreie Gesellschaft stark. Wohnungen und öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel sowie alle privaten Güter und Dienstleistungen müssten endlich so gestaltet werden, dass sie für alle zugänglich sind.

In Merzig habe der VdK die Situation mittels eines Rollators gecheckt. Scheuer wies auch auf die sich ergebenden Änderungen und deutlichen Verbesserungen durch das Pflegestärkungsgesetz und das 70-jährige Bestehen des VdK, das mit einer Feier des Landesverbandes im Saarbrücker Schloss begangenen wird, hin.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand aber die Ehrung des 96-jährigen Erich Querbach für 65 Jahre treue Mitgliedschaft. Ebenfalls geehrt wurde Gabriele Laskowski für zehnjährige Verbandszugehörigkeit. Beide erhielten Ehrenurkunden und -nadeln.