Akkordeon-Weltmeister begeistert Senioren

Akkordeon-Weltmeister begeistert Senioren

Ilya Kurtev gab ein Solo-Konzert für die Bewohner des Seniorenheims Haus Blandine in Düppenweiler.

Zu einem Ort gehobener volksnaher Kultur wurde am Sonntag einmal mehr das Seniorenheim Haus Blandine in Düppenweiler, in dem sich ältere und pflegebedürftige Menschen wohl fühlen. Nach einem gelungenen Auftritt vor eineinhalb Jahren machte der preisgekrönte Akkordeonspieler Ilya Kurtev erneut seine Aufwartung und nahm hierzu eigens eine mehrstündige Zugfahrt aus seiner Wahlheimat Berlin in Kauf.

Der 1958 in der Ukraine geborene Künstler, seit 1999 in Deutschland wohnhaft, unterstrich damit die gegenseitige herzliche Bindung zwischen ihm und den Heimbewohnern in dem saarländischen Dorf. Rund zwei Stunden begeisterte der Akkordeon-Weltmeister, der auf zahlreiche Gastspiele mit verschiedenen Ensembles durch Länder Europas und die USA zurückblicken kann, mit seiner Musik das Publikum. Etliche Jahre war Kurtev auch Tourneebegleiter von Ivan Rebroff. Wenn er nicht mit Peter Orloff und den Schwarzmeerkosaken unterwegs ist und Zeit hat, gibt der Ausnahmemusiker auch Solokonzerte. Bei einem Konzert mit Orlow und dessen Kosaken vor Jahren in der Haustadter Kirche lernten Heimleiterin Edith Friedrich, die von dieser Musik begeistert ist, zusammen mit der Sozialleiterin und auch Leiterin des hauseigenen Blandinen-Chores, Maria Hellenbrand, Kurtev kennen. Damals entstand auch der Gedanke über einen Auftritt im Haus Blandine.

Um diesen zu verwirklichen, blieben Maria Hellenbrand und Hermann Forster aus Lockweiler-Krettnich, der seit 2001 mit den Kosaken zusammenarbeitet, in Kontakt. Im Oktober 2015 war es soweit, Kurtev kam zu dem vereinbarten Konzert ins Haus Blandine, bei dem auch der hauseigene Chor mitwirkte.

"Mein Herz bleibt hier" bekannte Kurtev nach der gelungenen Veranstaltung und versprach sein Wiederkommen, wie er es jetzt in die Tat umsetzte. In der voll besetzten Cafeteria hieß Heimleiterin Friedrich den Gast besonders willkommen. Mit seinem Bajan, ein russisches Knopfakkordeon, das ein hervorragendes Konzert- und Begleitinstrument ist, verzauberte der Vollblutmusiker Kurtev seine Zuhörer mit toller Musik von weltbekannten Klassikern bis zu beschwingten Operettenmelodien, darunter das Ave Maria und Kalinka sowie eigene Stücke.

Auch der von Maria Hellenbrand geleitete Blandinen-Chor, in dem Heimbewohner mit Leib und Seele mitwirken, brachte sich mit hörenswerten Lieddarbietungen in das Programm ein. Die beiden neuen Sänger Wilhelm Heck und Hans Magar taten dabei ebenso wie die Chorleiterin als Solisten hervor. Kurtev und dem Chor, die herzliche Sympatien verbinden, galt zum Schluss der Applaus des Publikums, das sich schon jetzt auf ein von dem Starmusiker erneut versprochenes Wiedersehen freut. Der Blandinen-Chor plant demnächst ein eigenes Konzert außerhalb des Seniorenheimes, denn er will sein Können auch einem breiteren Publikum präsentieren.