| 20:32 Uhr

TV Düppenweiler
Abenteuerliches Lagerleben zum Ferienstart

Beim mittlerweile 50. Zeltlager des TV Düppenweiler war für die Kinder einmal mehr jede Menge Spaß und Spiel angesagt.
Beim mittlerweile 50. Zeltlager des TV Düppenweiler war für die Kinder einmal mehr jede Menge Spaß und Spiel angesagt. FOTO: Norbert Becker
DÜPPENWEILER. 60 Kinder hatten zum Beginn der Sommerferien auf dem Festgelände „Pützweiher“ des TV Düppenweiler ihre Zelte aufgeschlagen. Von Norbert Becker

„Es ist einfach klasse, dass wir heute und auch schon die ganze Woche über an diesem tollen Ort so schönes Wetter haben. Dass so viele Leute hier sind und dass wir alle gemeinsam das 50. Zeltlager feiern“, betonte der Vorsitzende des Turnvereins Germania Düppenweiler, Julian Schommer, zu Beginn der Jubiläumsfeier auf dem vereinseigenen Festgelände „Pützweiher“. Dort hatten 60 Kinder mit 15 Betreuern ihre Zelte zum Jubiläumszeltlager mit bunt gemixtem Programm aufgeschlagen.


Bei Anwesenheit von Frauen und Männern der ersten Stunde der Traditionsveranstaltung und Gästen, darunter Bürgermeister Thomas Collmann und Ortsvorsteher Thomas Ackermann, gab Schommer auch Anstöße zum Rückblick und fragte: „Können Sie sich noch an den Goldenen Besen erinnern oder wissen Sie auch noch, dass Sie vor jeder Mahlzeit einem Betreuer ihre frisch gesäuberten Hände vorzeigen mussten?“

Weiter erklärte der erste Vorsitzende: „Zum 50. Mal wurde den teilnehmenden Kindern nicht nur Spiel und Spaß geboten, sondern auch ein gewisses Maß an Erziehung und der Vermittlung von Werten. Zum 50. Mal erlebten sie ein tolles Programm und wurden wie auch ihre Betreuer kulinarisch verwöhnt und auch der technische Bereich wieder hervorragend abgedeckt. Die zentrale Botschaft des heutigen Abends lautet, dass ohne die einzelnen Teams nie ein Zeltlager stattgefunden hätte.“

Laut Schommers Ausführungen investiert ein Großteil der Helferinnen und Helfer alljährlich eine Woche Urlaub und womöglich sogar einiges an ihren Nerven in das Zeltlager.

„Schier unglaublich“ bezeichnete er die vor und während des Lagers anstehende Menge Arbeit. Man solle sich mal vorstellen, sich tagsüber der Kinderbetreuung zu widmen und sich dann abends total erschöpft in ein Zelt und nicht ins heimische Bett zu legen. Der eine oder andere Betreuer, besonders aber die bereits langjährige Lagerleiterin Sylvie Bies, haben eine riesige Verantwortung zu tragen. „Nichtsdestotrotz freuen sich jedes Jahr alle Betreuer und Kinder auf eine erlebnisreiche erste Ferienwoche, um einfach loszulassen, die Natur zu genießen und Spaß zu haben“, unterstrich der erste Vorsitzende und ergänzte: „Leider sehen oder schätzen viele Außenstehende dieses Engagement nicht. Deshalb möchte ich dem heutigen 50. Team stellvertretend für alle vorherigen 49 Teams mal danke sagen.“



Zum Zeltlagerjubiläum gratulierte Ortsvorsteher Ackermann und überreichte auch namens des Bürgermeisters eine Geldspende. „Vor dem Ehrgeiz und der Kraft des Teams muss man den Hut ziehen“; befand er. Freude und Dank darüber, dass so viele gekommen waren, drückte auch Lagerleiterin Bies, der ein Präsent galt, aus und meinte: „Der heutige Showabend ist das Highlight des diesjährigen Jubiläumszeitlagers. Sechs Gruppen haben jeweils nach Musikvorgabe selbständig Tänze zu früheren Mottos einstudiert und werden sie heute erstmals präsentieren, während die Wertung erst am letzten Tag stattfindet.“

Mit viel Applaus angefeuert, zeigten die Mädchen und Buben dann was sie die Woche über an Kreativem gelernt hatten, ehe dann mit den Gästen bei guter Laune noch ausgiebig gefeiert wurde. „Es war
wieder sehr schön“, so das gemeinsame Fazit aller.