2700 Stunden für das Bürgerwohl

Der DRK-Ortsverein Reimsbach-Oppen-Erbringen zählt einschließlich der Förderer momentan 430 Mitglieder, darunter 63 Aktive. Sie waren bisher im Jahr 2016 insgesamt 2700 Stunden im Einsatz.

Dem Wahlspruch "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut" wird der 1935 gegründete DRK-Ortsverein Reimsbach-Oppen, dem sich 2012 auch der bis dahin eigenständige Ortsverein Erbringen anschloss, mit seiner Arbeit zum Wohl der Mitbürger gerecht.

So hatte der erste Vorsitzende Burkhard Junker im Rahmen der Weihnachtsfeier mit zahlreichen Ehrungen im vergangenen Jahr in seiner Rede ausgeführt, dass wieder ein arbeitsreiches "Jahr mit Höhen und Tiefen", wie auch die SZ später ihren Artikel über die Veranstaltung betitelte, vergangen sei. Nicht jeder Einsatz oder Sanitätsdienst, die abgewickelt werden sollen, sei gleich.

Aber man habe es trotzdem gemeinsam geschafft und darauf könne man stolz sein. Wenn auch die Aufgaben und Erwartungen nicht leichter würden, blickte er zuversichtlich nach vorne und bedankte sich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit sowie die gewährte Unterstützung. Den Ehepartnern der Aktiven sprach er ebenfalls großen Dank aus, denn diese opferten die gemeinsame Freizeit als das Wertvollste, was es gebe.

Nun, ein Jahr später, berichtete der Vorsitzende in einem SZ-Gespräch wieder über die vielfältigen Tätigkeiten des DRK-Ortsvereins Reimsbach-Oppen-Erbringen, der einschließlich der Förderer momentan 430 Mitglieder, darunter 63 Aktive (dreiviertel davon Frauen), zählt. Vier Jugendliche konnten in den aktiven Dienst übernommen werden.

Zur Ausstattung gehören neben dem Vereinsheim und zwei Garagen, davon eine gemietet, ein Betreuungs-Lkw mit Feldküche und ein Mannschaftstransportwagen. "Im Jahr 2016 haben wir bisher insgesamt 2700 Stunden erbracht", betont Junker.

Neben den regulären Ausbildungsstunden wurde an zwei Katastrophenschutzübungen , einer Übung mit dem Jugendrotkreuz sowie Übungen der Löschbezirke Oppen und Hargarten teilgenommen.

Auch auf Kreisebene war man bei verschiedenen Einsätzen zur Verpflegung und Betreuung im Einsatz, so auch zwei Mal in Losheim.

"Wir halten Essen für 300 Personen im Vorrat und können warme Mahlzeiten wie Gulasch- oder Erbsensuppe für Einsatzkräfte oder betroffene Personen schnell zubereiten", erklärt der erste Vorsitzende.

Ihre Kochkünste bewiesen die Reimsbacher DRKler ebenso bei der 150-Jahr-Feier des DRK-Landesverbandes in Saarbrücken. Dreizehn Helfer nahmen an einer Nachschulung im Sanitätsdienst teil. Elf Teilnehmer besuchten die 72 Übungseinheiten umfassende Betreuungs-Fachdienstausbildung in Reimsbach . Im Jahr 2016 wurden auch wieder vier Blutspendetermine mit durchschnittlich 100 Spendern abgehalten.

Für die Grundschule bildete der DRK-Ortsverein einen Schulsanitätsdienst im dritten und vierten Schuljahr aus und übernahm für diesen die Patenschaft.

Zu den weiteren Aktivitäten gehörten die Mitwirkung bei der Pfingstkirmes und dem Seniorennachmittag, die Ausrichtung des JRK-Landeswettbewerbs, die Zusammenarbeit mit der Kita sowie San-Dienste bei Blech im Bruch und weiteren Veranstaltungen auf Gemeinde- oder Kreisebene.

Stolz ist der DRK-Ortsverein auf seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, denn Gruppenleiter Michael Weber betreut derzeit 17 Jugendliche im Jugendrotkreuz .