20 Mal zu Einsätzen alarmiert

Die Honzrather Feuerwehr hat bei ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung auf die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr zurückgeblickt. Daneben standen auch drei Beförderungen und eine Ehrung auf dem Programm.

Reibungslos und zügig wie gewohnt verlief auch die Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Honzrath , zu der Löschbezirksführer Alfons Seiwert als Gäste besonders den ersten Gemeindebeigeordneten Daniel Minas, Ortsvorsteher Joachim Gratz, Wehrführer Martin Schneider und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck begrüßen konnte. Schriftführer Patrick Hahn gab mit seinem Jahresbericht einen ausführlichen Rückblick auf das vergangene Jahr.

37 Aktive

Demnach zählt der Löschbezirk 37 Aktive, zwölf Jugendfeuerwehrmitglieder, neun Alterskameraden und 16 fördernde Mitglieder. Zu 20 Einsätzen, darunter sieben Fehlalarme einer Brandmeldeanlage, wurde die Wehr alarmiert. Vierzehn praktische Übungen und sieben theoretische Unterrichte sowie eine Zusatzübung mit dem Löschbezirk Haustadt fanden zur Ausbildung statt. Einige Wehrleute nahmen an Lehrgängen auf Gemeindeebene und an der Landesfeuerwehrschule teil. Guten Zuspruchs erfreuen sich immer noch die regelmäßigen Donnerstagstreffs. Sie dienen nicht nur der Förderung der Kameradschaft, sondern werden auch für Arbeiten ums Feuerwehrgerätehaus, an Fahrzeugen und Material genutzt.

Viele Ordnungsdienste geleistet

Neben dem eigentlichen Feuerwehrdienst wurden Ordnungsdienste bei einigen Veranstaltungen wie Fastnacht, Oktoberfestumzug, St. Martin, Blech im Bruch usw. geleistet, der traditionelle Neujahrstreff durchgeführt, der Maibaum gesetzt, die Sommerkirmes erfolgreich organisiert, eine Weihnachtsfeier veranstaltet, die Nikolausaktion im Dorf durchgeführt und beim Dorffest mitgeholfen.

Löschbezirksführer Seiwert ergänzte die Ausführungen des Schriftführers und berichtete auch über die Arbeit der Gerätewarte. Jugendbetreuer Tobias Mommenthal zeigte sich mit dem Feuerwehrnachwuchs, der sich regelmäßig zur feuerwehrtechnischen Ausbildung und Freizeitgestaltung trifft, sehr zufrieden. Am Seifenkistenrennen und Wettkampf um den Wehrführerpokal wurde teilgenommen sowie wieder die Weihnachtsbaumsammelaktion mit dem Förderverein durchgeführt. Der von Kassierer Ralf Zehles vorgelegte Bericht wies geordnete Finanzen aus. Die Prüfer Werner Brill und Matthias Ehl bescheinigten eine korrekte Kassenführung.

Der Beigeordnete Minas betonte: "Die Feuerwehr ist mehr als eine reine technische Truppe. Ohne sie sähe es in den Dörfern traurig aus. Ich wünsche, dass ihr weiterhin mit Begeisterung bei der Sache bleibt.". Ortsvorsteher Gratz sprach den Wehrleuten den Dank des Ortes aus und befand: "Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man sich auf euch verlassen kann. Ich habe immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr."

Appell an die Jugendfeuerwehr

Wehrführer Schneider unterstrich die Bedeutung der Qualität eines Löschbezirks und lobte die Jugendfeuerwehr als Grundstock für die aktive Wehr. "Bleibt uns treu", appellierte er. Michael Stumpf wurde offiziell als neues aktives Mitglied aufgenommen. Hauptfeuerwehrmann Dirk Hippchen galt eine Ehrung für 35 Jahre aktiven Dienst. Es folgten Beförderungen und Neuwahlen. Matthias Ehl und Timo Spurk wurden zu Feuerwehrmännern ernannt, Sebastian Gebhardt zum Oberfeuerwehrmann.

Zum Thema:

NamenIn den Vorstand wurden gewählt: Ralf Zehles (Kassierer), Patrick Hahn (Schriftführer), Marco Schäfer und Bernhard Waller (Beisitzer), Thomas Opsölder und Simon Reuter (Gerätewarte), Sebastian Ehl (Hauswart) sowie Tobias Mommenthal und Timo Spurk (Jugendfeuerwehrbetreuer). nb