100 Jahre und kein bisschen müde

Beckingen. Mit Glückwunschgesängen des Vereinschores begrüßte die Katholische Frauengemeinschaft die Gäste zur Feier ihres 100-jährigen Bestehens in der Deutschherrenhalle. Zuvor fand in der Pfarrkirche St

Beckingen. Mit Glückwunschgesängen des Vereinschores begrüßte die Katholische Frauengemeinschaft die Gäste zur Feier ihres 100-jährigen Bestehens in der Deutschherrenhalle. Zuvor fand in der Pfarrkirche St. Johannes und Paulus ein von Pastor Christoph Eckert, Pastor Rech und Pater Egon Wagner gemeinsam zelebrierter Festgottesdienst unter Mitwirkung des Kirchenchores (Leitung Bernhard Haupenthal) statt. Beim Festakt in der Deutschherrenhalle ging die Vorsitzende Christel Strauf ausführlich auf die Vereinschronik ein (die SZ berichtete). "Wir sind froh und stolz, trotz eines 'hohen' Alters einen Beitrag zum Leben in der Kirchengemeinde leisten zu können", resümierte Strauf und verband gleichzeitig damit den Dank an die Mitglieder und Unterstützer des Vereins. Sie hoffe, dass die KFD weiter an Mitgliedern wachse und auch junge Frauen die Angebote nutzen und sich der Gemeinschaft anschließen. Pastor Christoph Eckert lobte die KFD Beckingen für ihr Wirken in vielfältiger Hinsicht, Er dankte der Vorsitzenden Strauf und allen Mitgliedern für deren Engagement. Dass der Verein nicht nur in geistiger Weise zu begeistern verstehe, dokumentiere auch die in der Halle gezeigte Fotoschau der zahlreichen Aktionen sowie die Ausstellung von Erzeugnissen der Bastelgruppe. Ohne die Katholische Frauengemeinschaft würde eine wichtige Säule im gemeindlichen Leben fehlen, meinte der Pfarrer. Bürgermeister Erhard Seger wies darauf hin, dass es bei der Gründung der KFD Beckingen vor 100 Jahren für Frauen noch nicht selbstverständlich war, sich zu organisieren. Der Bürgermeister und Ortsvorsteher Gerhard Braun bescheinigte der KFD eine rege Vereinstätigkeit. Beim bunten Unterhaltungsprogramm spürte man deutlich die Erfahrung der KFD durch ihre jährlichen karnevalistischen Veranstaltungen. So trumpften Edith Grün, Susanne Probst und Rosel Gebauer beim Sketch "Tod des alten Josef" genauso auf wie die Akteure beim Singspiel "Bei us dahämm", einer Modenschau der besonderen Art, und dem aus dem Anhang der KFD rekrutierten Männerballett. Viel Freude hatten die zahlreichen Besucher auch bei den weiteren Darbietungen des Vereinigten Blasorchesters Beckingen (Dirigent Markus Willems), des Jugendakkordeonorchesters Brotdorf (Dirigent Lothar Schmidt), des Saarfelser Kirchenchores (Dirigent Stefan Langenfeld), einem Bauchtanz der Gruppe "Nighme Kids" (Leitung Gabi Maxheim, Abustia und Sandra Barth), einem Sitztanz von Senioren der Rosenresidenz und Vorführungen einer Riege des Turnvereins (Leitung Gisela Braun). "Ohne die KFD würde eine wichtige Säule im gemeindlichen Leben fehlen."Pastor Christoph Eckert

Auf einen BlickZahlreiche Frauen wurden für 50- und mehrjährige Mitgliedschaft bei der katholischen Frauengemeinschaft ausgezeichnet, wobei einige, wie auch Anna Hein für 70 Jahre KFD-Zugehörigkeit, an der Ehrung nicht teilnehmen konnten. Langjährige Mitglieder sind: Hilde Jacobs, Klara Griebe, Mathilde Hewer, Ottilia Zenner, Margarete Folz, Otti Decker, Anni Graf, Therese Breder, Gertrud Müller, Josefine Herberg, Margarete Dauster, Juliane Huckert, Angelika Robinius, Maria Braun, Klara Probst, Barbara Kratz, Anneliese Pohl, Agnes Kiefer, Hedwig Müller, Hermine Meyer, Angelika Gärtner, Eva Pitzius, Marga Rehlinger, Rosina Feuser, Gerlinde Lehnen, Ilse Collmann, Therese Selzer, Katharina Klein, Anna Engel, Irmi Gangolf, Annemarie Sauerborn, Ruth Löhfelm, Inge Schiffmann, Helene Schneider, Aloisia Ferner, Resel Palzer, Hedwig Schröder, Irmgard Esker, Elisabeth Fontaine, Erika Groß. rn