Ab morgen Fußball-Stadtpokal bei der SG Noswendel/Wadern

Wadern. Der Waderner Fußball-Stadtpokal, erstmals 1967 als Amtspokal ins Leben gerufen, ist seitdem ein sportlicher Anziehungspunkt für Fußballanhänger im Hochwald. Zudem ist er ein erster echter Härtetest für Kondition und Spielstärke der teilnehmenden Mannschaften, die sich alle seit etwa zehn Tagen im Vorbereitungstraining für die neue Saison befinden

Wadern. Der Waderner Fußball-Stadtpokal, erstmals 1967 als Amtspokal ins Leben gerufen, ist seitdem ein sportlicher Anziehungspunkt für Fußballanhänger im Hochwald. Zudem ist er ein erster echter Härtetest für Kondition und Spielstärke der teilnehmenden Mannschaften, die sich alle seit etwa zehn Tagen im Vorbereitungstraining für die neue Saison befinden. Das Turnier findet von morgen bis Freitag, 9. Juli, auf dem Rasenplatz am Christianenberg in Wadern statt. Ausrichter ist die SG Noswendel/Wadern. "Die Spieltage während der Woche und der verkürzte Modus hatten sich im Vorjahr bewährt", lautet der Tenor der Vereinsvertreter anlässlich der Auslosung der Turnierspiele vor einigen Wochen. Die Zahl der teilnehmenden Mannschaften hatte sich im Laufe der Jahre doch sehr gemindert. Aber verzichten möchte niemand auf das traditionelle Kräftemessen. Waren in den Siebziger und Achtziger Jahren bis zu 14 Mannschaften mit von der Partie, so treten jetzt nur noch acht Mannschaften an den Anstoßkreis. Gleich vier Spielgemeinschaften gibt es, der SV Oberlöstern/Kostenbach, die Sportfreunde Überlosheim und den VfB Altland dagegen längst nicht mehr. Zwei Spiele, zwei Siege, schon ist das Endspiel erreicht. Von Langatmigkeit keine Spur, denn alle Spiele werden im K.o.-System bei verkürzter Spielzeit (80 Minuten) ausgetragen. Los geht es morgen um 17.30 Uhr mit der zweiten Mannschaft der SG Noswendel/Wadern gegen den FC Wadrill (Spiel 1). Anschließend stehen sich der SV Löstertal und SV Lockweiler/Krettnich (Spiel 4) gegenüber. Am Mittwoch, 7. Juli, finden zwei weitere Viertelfinalspiele statt. Zunächst trifft die SG Morscholz/Steinberg auf die SG Nunkirchen/Büschfeld (Spiel 3). Abschließend hat Titelverteidiger und Verbandsligist SG Noswendel/Wadern 1 (Spiel 2), der wiederum die Favoritenbürde trägt, seinen Auftritt gegen den SV Bardenbach.Für Donnerstag 8. Juli, wenn die Fußball-Weltmeisterschaft einen Ruhetag hat, sind ab 18 Uhr die Halbfinalspiele (Sieger Spiel 1 gegen Spiel 2 und Sieger Spiel 3 gegen Spiel 4) angesetzt. Am Freitag, 9. Juli, ebenfalls kein WM-Stress für Akteure wie Zuschauer, wird das Endspiel um 19.30 Uhr angepfiffen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort