| 20:50 Uhr

Merzig-Wadern
154 Ausbildungsplätze sind im Kreis noch unbesetzt

Merzig-Wadern. Im Landkreis Merzig-Wadern suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 360 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 11,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig wurden 555 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 19,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Am statistischen Zähltag im August waren 41 Jugendliche unversorgt und noch 154 Stellen unbesetzt.


„Der Ausbildungsmarkt befindet sich aktuell auf der Zielgeraden. Auch wenn viele Jugendliche am 1. August in die Ausbildung gestartet sind, ist dies für noch unversorgte Bewerber kein Grund, die eigenen Bemühungen resigniert einzustellen. Auch nach dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres haben Ausbildungssuchende und Betriebe noch gute Chancen zueinander zu finden“, betont Jürgen Haßdenteufel. „Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass viele junge Frauen und Männer bei der Ausbildungsplatzsuche noch bis in den Oktober hinein erfolgreich sein können.“ Jugendliche, die bisher noch nicht bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur waren, sollten schnell die Gelegenheit nutzen und vorbeikommen. Jetzt sei aber sowohl auf Arbeitgeberseite wie auch auf Seiten der ausbildungssuchenden jungen Leute größtmögliche Flexibilität und auch ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft gefragt. „Wichtig ist, auch, über den Tellerrand zu schauen, das heißt, sich nicht nur auf einen Beruf zu versteifen und den räumlichen Suchradius zu erweitern. Dann lassen sich interessante Alternativen finden“, sagte Haßdenteufel.