1. Saarland

Menschen kamen sich bei Dauerregen näher

Menschen kamen sich bei Dauerregen näher

Die Dorfbevölkerung in Eitzweiler feierte ihren zweiten Begegnungstag auf den Spiel- und Festplatz in der Etzwies. Trotz Dauerregens hatten sich 100 überwiegend ältere Besucher am Familientag versammelt.

Alle Sitzplätze im Unterstand auf dem Eitzweiler Spiel- und Festplatz waren besetzt. Der evangelische Pfarrer Jörg Grates und der katholische Pastor Hanno Schmitt transportierten eine besinnliche Stimmung während des ökumenischen Gottesdienstes. "Ein Gebet verbindet alle Generationen", meinte Pastor Schmitt.

Ein bekanntes Gesicht, schwarz gekleidet wie die beiden Kirchenmänner, mischte sich unter die Leute. Schnellzeichner Charlie Chaplin alias Klaus Riefer zückte seine Malstifte und fertigte binnen drei Minuten Karikaturen von den Leuten an. "Er hat meine Nase schön rausgearbeitet", wertete Pastor Schmitt, der dem St. Wendeler Künstler Modell stand. Unter den Gästen befand sich neben dem Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD) auch Ministerin Anke Rehlinger (SPD). Ihr imponierte die gelebte Dorfgemeinschaft. "Es ist toll wie in einem so kleinen Dorf viele Projekte in Eigenregie umgesetzt werden und man nicht nur nach Geld schreit", hob die Ministerin hervor.

Der Musikverein Hirstein eröffnete das musikalische Programm. "Die Zeit ist Geschenk" intonierte die Chorgemeinschaft Singgruppe Eitzweiler/Schützenchor Hahnweiler, die Gruppe Dosados aus Gehweiler präsentierte verschiedene Tänze. "Mir gefällt es sehr gut", freute sich Besucherin Marita Schu. Den beiden ältesten Teilnehmern am Begegnungstag, Erich Nöthen (90) und Hedy Kehl (87) überreichte Ortsvorsteher Gerald Linn ein Präsent. Das gemeinsame Singen von Volksliedern mit Kantor Ulrich Seiber aus Asweiler bildete den Abschluss eines gemütlichen Nachmittags.