Melis Kampfansage an Mozain

Völklingen/Brebach. Der SV Röchling Völklingen hat am Samstag in seinem ersten Pflichtspiel des Jahres das Saarderby in der Fußball-Oberliga beim SC Halberg Brebach mit 3:1 (1:0) gewonnen und die Gastgeber dadurch tiefer in die Krise geschossen

 Der Brebacher Sascha Arand (rechts) kann - bedrängt von Völklingens Felix Florsch - den Ball aus der Gefahrenzone schießen. Trotzdem verloren die Gastgeber das Saarderby mit 1:3. Foto: Dirk Guldner

Der Brebacher Sascha Arand (rechts) kann - bedrängt von Völklingens Felix Florsch - den Ball aus der Gefahrenzone schießen. Trotzdem verloren die Gastgeber das Saarderby mit 1:3. Foto: Dirk Guldner

Völklingen/Brebach. Der SV Röchling Völklingen hat am Samstag in seinem ersten Pflichtspiel des Jahres das Saarderby in der Fußball-Oberliga beim SC Halberg Brebach mit 3:1 (1:0) gewonnen und die Gastgeber dadurch tiefer in die Krise geschossen. Auf dem hart gefrorenen Rasenplatz am Halberg war die Mannschaft von Trainer Werner Weiß, die nach der Gelb-Roten Karte für Tim Kreutzberger ab der 54. Minute in Überzahl spielte, über weite Strecken spielbestimmend. "Die Völklinger Mannschaft hat die Partie absolut verdient gewonnen. Sie war eher gewillt, die Platzverhältnisse anzunehmen", gesteht Brebachs Trainer Alexander Stamm. Weiß erklärt: "Wir hatten jede Menge klare Torchancen. Daher hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft."

Tor Nummer 17 für den Kapitän

Bereits in den ersten zehn Minuten hatte Völklingen zwei Großchancen, doch Felix Florsch und Hamza Mourchid scheiterten knapp. Besser machte es Claudio Meli, der mit seinem ersten Doppelpack (13. und 47. Minute) seit seiner Rückkehr von den Sportfreunden Köllerbach nach Völklingen maßgeblichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft hatte. "Für Claudio freut es mich natürlich. Vor allem sein zweites Tor war super gemacht", lobt Röchling-Kapitän Sammer Mozain den Doppeltorschützen. Aus 17 Metern hatte Meli den Ball über SC-Torwart Jan Tjaden hinweg zum 2:0 in die Maschen gedonnert. Nach dem Spiel ließ sich Meli voller Euphorie zu einer Kampfansage in Richtung seines Kapitäns hinreißen. "Vielleicht schaff' ich es ja noch, Sammer in der Torjägerliste einzufangen", sagte Meli schelmisch grinsend. Mit nun drei Saisontoren bei 17 auf der Seite von Mozain wird dieses Unterfangen wohl schwer realisierbar. Denn auch der Toptorjäger der Völklinger traf nach dem zwischenzeitlichen Anschluss durch Brebachs Kapitän Roman Hanschitz (49.)per Elfmeter zum 3:1-Endstand (70.).

"Die erste Halbzeit war blutleer"

"Wir haben für die Platzverhältnisse technisch sehr gut gespielt", lobt Trainer Weiß seine Mannschaft. Mit der Leistung nicht zufrieden war Brebachs Hanschitz: "Die erste Halbzeit war blutleer. Einige Spieler haben nicht gemerkt, worum es hier heute geht. Wenn du dann erst in der zweiten Halbzeit den Kampf annimmst, ist das leider zu spät."

Nach dem guten Start ins neue Fußball-Jahr hat Völklingen am Samstag um 15 Uhr die TSG Pfeddersheim im Hermann-Neuberger-Stadion zu Gast. "Wir hatten jede Menge klare Torchancen."

Werner Weiß, Trainer des

SV Röchling Völklingen