Mehrkosten für Betreuung von Kindern in Notsituationen

Mehrkosten für Betreuung von Kindern in Notsituationen

St. Wendel. Mit Mehrkosten von einer halben Million Euro bei der Jugendhilfe im vergangenen Jahr rechnet der Landkreis St. Wendel. Einstimmig hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung diese überplanmäßigen Ausgaben beschlossen. Für die Betreuung und Versorgung von Kindern in Notsituationen musste der Kreis im vergangenen Jahr 124 000 Euro mehr ausgeben als vorgesehen

St. Wendel. Mit Mehrkosten von einer halben Million Euro bei der Jugendhilfe im vergangenen Jahr rechnet der Landkreis St. Wendel. Einstimmig hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung diese überplanmäßigen Ausgaben beschlossen. Für die Betreuung und Versorgung von Kindern in Notsituationen musste der Kreis im vergangenen Jahr 124 000 Euro mehr ausgeben als vorgesehen. Bei den ambulanten und teilstationären Hilfen sind Mehrkosten von 356 000 Euro entstanden. Darunter fallen zum Beispiel traumapädagogische Betreuung oder entwicklungspsychologische Beratung. Gestiegen sind auch die Kosten bei der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte oder von einer solchen Behinderung bedrohte Kinder auf 197 000 Euro. Das sind insgesamt Mehrkosten von 677 000 Euro. Da es aber im Bereich Jugendhilfe an anderen Stellen mehr Erträge gegeben hat, muss der Landkreis "nur" 500 000 Euro mehr überweisen. vf