1. Saarland

Mehr Lastwagen am Mühlenberg

Mehr Lastwagen am Mühlenberg

Püttlingen. Ochsengespanne, Pferdefuhrwerke, Menschen, die "per pedes" unterwegs sind. Das war einmal. Heute: "Die Straße Am Mühlenberg ist ziemlich eng, steil und durch eine abknickende Kurve zudem unübersichtlich

Püttlingen. Ochsengespanne, Pferdefuhrwerke, Menschen, die "per pedes" unterwegs sind. Das war einmal. Heute: "Die Straße Am Mühlenberg ist ziemlich eng, steil und durch eine abknickende Kurve zudem unübersichtlich. Die oberen Häuser haben gerade mal einen Bürgersteig von 20 bis 50 Zentimetern, das heißt, über Treppenstufen steht man direkt auf der Straße", schreibt unsere Leserin Marliese Endris.Der Mühlenberg, eine von Autofahrern gern genutzte Abkürzung zwischen Völklinger- und Bahnhofstraße, wird auch regelmäßig von großen Lastwagen befahren, auf deren Weg von und zur Kläranlage. Seit die Brücke in der Straße "Am Hölzernen Steg" aus Sicherheitsgründen für Lastwagen gesperrt wurde, ist der Mühlenberg für den Kläranlagen-Verkehr der einzig mögliche Zubringer.

Für die Anwohner sei dies eine Zumutung: "Entsprechende Risse innerhalb der Wohngebäude und auch Sachbeschädigungen an den Dachrinnen durch die Transporter können belegt werden", schreibt Endris. Erschwerend komme hinzu, dass seit der erwähnten Brückensperrung das städtische Ordnungsamt auf beiden Seiten des Mühlenberges Parkverbotsschilder aufgestellt habe. "Was passiert? Mussten sich die Autofahrer bisher einigermaßen zivilisiert verhalten, um die Kurve einzusehen, ist die Straße erst recht zur Rennbahn geworden. Ich habe dies kürzlich am eigenen Leib erfahren, als ich die Kehrpflicht für meine 89-ährige Mutter übernommen hatte, begab ich mich unmittelbar in Lebensgefahr!" Innerhalb der Stadt Püttlingen würden Pflanzkübel oder sonstige Sperren eingebaut, um die Geschwindigkeit innerorts zu drosseln, "nur am Mühlenberg darf weiterhin gerast werden."

Die Saarbrücker Zeitung hat im Rathaus nachgefragt. Bernd Bläs, Leiter des Fachbereiches "Bürgerdienste" teilt durchaus die Einschätzung, dass die Mühlenbergstraße in der Tat für heutige Verkehrsverhältnisse nicht gebaut worden sei. Und durch die notwendig gewordene Sperrung der Brücke habe sich die Situation wirklich verschärft. Bläs erklärt dazu: "Die Brücke ist sanierungsbedürftig und kann derzeit von 40-Tonnern nicht mehr befahren werden." Und daher sei es auch unumgänglich, den nun mal notwendigen Schwerlastverkehr zur Kläranlage über den Mühlenberg zu leiten. Der Lkw-Verkehr mache zudem die erwähnten Park-Einschränkungen notwendig. Für die Anwohner sei dies sicher eine Belastung. Aber es sei hier, wie auch in anderen Straßen der Stadt, dem Ordnungsamt leider nicht möglich, alle Interessen unter einen Hut zu bringen, resümiert Bläs. Allerdings stünde in den benachbarten Straßen "Am Hölzernen Steg" und "Am Mühlengrund" ausreichend Parkraum in zumutbarer Nähe zur Verfügung.

 Die Brücke "Am hölzernen Steg" darf nicht mehr von Lastwagen benutzt werden.
Die Brücke "Am hölzernen Steg" darf nicht mehr von Lastwagen benutzt werden.

Mit der Sanierung der Brücke, so dass sie auch wieder für Lastwagen tauglich wäre, sei derzeit kaum zu rechnen. Denn die Sanierung würde mindestens 700 000 Euro kosten - Geld, das im aktuellen städtischen Haushalt nicht vorhanden sei.