Max und Moritz als Konzert für die ganze Familie

Max und Moritz als Konzert für die ganze Familie

Lebach. Wer kennt sie nicht, die beiden berühmten "bösen" Kinder? Am Sonntag, 7

Lebach. Wer kennt sie nicht, die beiden berühmten "bösen" Kinder? Am Sonntag, 7. November, um 16 Uhr werden "Max und Moritz" ihre sieben Streiche auf der Bühne der Stadthalle Lebach zum Besten geben: Im Rahmen eines Familienkonzerts wird die Vertonung der bekannten Bubengeschichte von Wilhelm Busch vorgestellt, die der Heidelberger Cellist und Komponist Martin Bärenz 2004 schrieb. Volker Christ, Musikpädagoge aus Pirmasens, hat das Konzert konzipiert und gestaltet. Auftreten werden der Kinderchor Lebach und die Junge Kantorei Schmelz, die mit Gabi und Jürgen Fröhlich die Lieder und Songs einstudiert haben. Die beiden Chöre freuen sich darauf, im Konzert von einem vollbesetzten klassischen Orchester begleitet zu werden, dem Kreis-Symphonieorchester Saarlouis, dessen Dirigent Volker Christ ist. Die musikalische Darbietung von Kinderchor und Orchester wird illustriert durch die Projektion der berühmten Bilder von Wilhelm Busch, natürlich werden auch Buschs Texte zu hören sein: Die Erzählerin ist Steffi Sieber-Christ, die als besonderen Clou auch das Publikum beim hitverdächtigen "Max und Moritz-Song" zum Mitmachen auffordern wird.Alle großen und kleinen Max und Moritz- Fans sind eingeladen, am 7. November um 16 Uhr in die Stadthalle Lebach zu kommen. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Kosten wird um eine Spende gebeten. red/ab

Mehr von Saarbrücker Zeitung