Historisches Bild der Woche Wahlen im Saarland: So war´s 1935

Saarbrücken · Wir zeigen Ihnen in regelmäßigen Abständen ein historisches Bild. Heute: ein Wahllokal in Völklingen im Jahr 1935.

In Völklingen ging Herrmann Röchling (m.), Chef der Röchling-Werke, führender Kopf der „Deutschen Front“ und Verfasser der verbreiteten Kampfschrift „Wir halten die Saar“, am 13. Januar zur Abstimmung. Der umstrittene Großindustrielle, der nach dem Zweiten Weltkrieg als Kriegsverbrecher verurteilt wurde, war einer der treibenden Kräfte in der saarländischen Politik der 1920er und 1930er Jahre. Foto: Landesarchiv des Saarlandes

In Völklingen ging Herrmann Röchling (m.), Chef der Röchling-Werke, führender Kopf der „Deutschen Front“ und Verfasser der verbreiteten Kampfschrift „Wir halten die Saar“, am 13. Januar zur Abstimmung. Der umstrittene Großindustrielle, der nach dem Zweiten Weltkrieg als Kriegsverbrecher verurteilt wurde, war einer der treibenden Kräfte in der saarländischen Politik der 1920er und 1930er Jahre. Foto: Landesarchiv des Saarlandes

Foto: Landesarchiv des Saarlandes

Am Sonntag haben die Saarländer die Wahl. Ob Rot, ob Schwarz, Grün oder Blau, Satireparteien, alles steht auf den Zetteln. Erststimme für den Direktkandidaten, Zweitstimme für die Partei. 1935 hatten die Saargebietler bei der Abstimmung drei Wahlmöglichkeiten und nur ein Kreuz. Erste Möglichkeit: Das Saargebiet bleibt wie in den vergangenen 15 Jahren unter der Verwaltung des Völkerbundes. Zweite: Das Saargebiet wird Französisch. Dritte: Das Saargebiet wird wieder deutsch, gliedert sich an Hitlerdeutschland an.