| 20:03 Uhr

Mathe macht Spaß
Wann ist spätestens Tanken angesagt?

Mathe macht Mathe-Professor Rainer Roos großen Spaß.
Mathe macht Mathe-Professor Rainer Roos großen Spaß. FOTO: Rainer Roos
Homburg. Alltagsmathe: Einige originelle Aufgaben, zusammengestellt von Mathe-Professor . Rainer Roos

Sie kennen die Situation? Sie sitzen im Auto, da blinkt die Tankanzeige. Noch sieben Liter im Tank. Sie überlegen, wie weit komme ich damit? Ihr Wagen verbraucht im Mittel nach Herstellerangaben 6 Liter/100 km. Unsere erste Frage, Ihre erste Aufgabe: Wenn dies so ist, wie weit kommen Sie damit? Sie wissen allerdings aus Erfahrung, dass Ihr Wagen mehr verbraucht: 8,75 Liter/100 km. Wie weit kommen Sie dann? Wie viele Prozent weniger sind dies gegenüber der Herstellerangabe?


So etwas kennen Sie vermutlich auch, seltsame Angaben in einer Statistik: „Die mittlere Bearbeitungsdauer betrug 4,42 Tage“. 4,42 Tage, so redet kein Mensch, außer Statistikern. Die reden ja auch von 2,3 Kindern. Also: Wie viel ist dies, 1,42 Tage, wie viele Tage, Stunden, Minuten, Sekunden? Unsere zweite Bitte, Ihre zweite Aufgabe: Finden Sie es heraus.

 Das ist Alltagsmathe. So etwas haben wir schon einmal getan, im Februar 2017. Auslöser war eine repräsentative Studie der Stiftung Rechnen, die die Rechenkünste der Deutschen untersuchte. An der Studie waren die Wochenzeitung „Die Zeit“ und der Saarbrücker Mathematikdidaktiker Professor Anselm Lambert beteiligt. Eine ausführliche Darstellung finden Sie auf der Homepage der Universität des Saarlandes. Das Ergebnis: Ziemlich ernüchternd. Die Deutschen können nicht gut rechnen, und, das kam auch dabei heraus, es hapert bei der Texterfassung.



Auch unsere dritte Frage, Ihre dritte Aufgabe, ist Alltagsmathe, Sie werden den Typus kennen: Ein Discounter bietet an: 1 Müsliriegel für 50 Cent, 6 für 2,50 Euro, 20 für 6 Euro. Wie viele Müsliriegel kann man für 40 Euro kaufen?

 Das war also Alltagsmathe. Ganz anders sieht es aus, wenn man ein Studium beginnt, in dem Mathe relevant ist. Wie in den „WiMINT-Fächern“ (Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Dort muss man mehr mitbringen. Dieses „mehr“ ist in dem „Mindestanforderungskatalog Mathematik“ beschrieben.

Wir bringen noch drei Testfragen aus diesem Umfeld. Es geht ganz einfach los:

Testaufgabe 1: Wenn a∙b = √3 ist, wie groß ist dann a4∙b4?

Bei der nächsten Aufgabe geht es um Klammerregeln: Testaufgabe 2: Lösen Sie die Klammern auf und vereinfachen Sie:

-(x-2z -(2y+x+2(x-(z+x+y)))).

Schließlich ist noch eine Gleichung zu lösen. Testaufgabe 3: Lösen Sie: x + 8/x = 6

Weitere Testaufgaben finden Sie in dem oben erwähnten Mindestanforderungskatalog. Sie finden ihn an vielen Stellen im Internet.

Irgendwann ist auch die Reserve aufgebraucht. Wann? Das lässt sich ausrechnen, meint Rainer Roos. 
Irgendwann ist auch die Reserve aufgebraucht. Wann? Das lässt sich ausrechnen, meint Rainer Roos.  FOTO: dpa / Tobias Hase