1. Saarland

Maschinisten der Feuerwehr übten die Wasserförderung

Maschinisten der Feuerwehr übten die Wasserförderung

Rubenheim. 800 Meter Schlauch wurden verlegt, dabei 90 Meter Höhenunterschied überwunden: 14 Teilnehmer aus den Löschbezirken Gersheim, Medelsheim, Reinheim und Seyweiler übten beim Maschinistenlehrgang zusammen mit ihren Ausbildern verschiedene Szenarien der Wasserförderung über lange Wegstrecken

Rubenheim. 800 Meter Schlauch wurden verlegt, dabei 90 Meter Höhenunterschied überwunden: 14 Teilnehmer aus den Löschbezirken Gersheim, Medelsheim, Reinheim und Seyweiler übten beim Maschinistenlehrgang zusammen mit ihren Ausbildern verschiedene Szenarien der Wasserförderung über lange Wegstrecken. Nachdem Stefan Gebhart vom Löschbezirk Reinheim das Löschgruppenfahrzeug am Ufer des Rohrental-Weihers in Station gebracht und eine Ansaugleitung und drei Schläuche montiert hatte, konnte der erste Trupp aus der Wasserförderung maximal 1200 Liter pro Minute "ins Netz" abgeben. Darüber hinaus wurden zwei Pumpen bis zur angenommenen Brandstelle an der Kleintiroler Hütte zwischengeschaltet.

Wehrführer Walter Lillig überwachte alles und informierte darüber, dass Rubenheim wegen seiner topografischen Gegebenheiten und dem Weiher seit Jahren Standort der fast jährlich 35 Übungsstunden, verteilt auf neun Tage, ist. Pumpen-, Motoren- und Fahrzeugkunde, aber auch Verkehrsrecht, dabei insbesondere die Sonder- und Einsatzfahrten, sind einige der theoretischen Anforderungen. In der Praxis wurde das Zusammenspiel der vier eingesetzten Trupps geübt. Simuliert wurden Szenarien wie Druckabfall oder -anstieg beim Fördervorgang, aber auch großer Wasserverlust, beispielsweise bei einem geplatzten Schlauch. Abgeschlossen wurde der Lehrgang mit einer theoretischen Prüfung im Feuerwehrgerätehaus. ott