1. Saarland

Martin Schedler Nutznießer von Sammy Schus Irrweg

Martin Schedler Nutznießer von Sammy Schus Irrweg

Lebach-Hoxberg. Martin Schedler überquerte am Samstag nach dem steilen Anstieg zum Fernsehturm als Erster die Ziellinie. Er zeigte dabei von Siegesfreude keine Spur, im Gegenteil: Er schaute ganz schön verdutzt drein. Falsch gelaufen sei er, denn Sammy Schu hatte schließlich kurz zuvor noch einen großen Vorsprung, hieß es erst seitens eines der Organisatoren des TV Lebach

Lebach-Hoxberg. Martin Schedler überquerte am Samstag nach dem steilen Anstieg zum Fernsehturm als Erster die Ziellinie. Er zeigte dabei von Siegesfreude keine Spur, im Gegenteil: Er schaute ganz schön verdutzt drein. Falsch gelaufen sei er, denn Sammy Schu hatte schließlich kurz zuvor noch einen großen Vorsprung, hieß es erst seitens eines der Organisatoren des TV Lebach. "Das kann nicht sein, ich bin den korrekten Weg gelaufen, hier schaut her", beteuerte Schedler und zeigte auf seine Armbanduhr. Das GPS zeigte 9,98 Kilometer Laufstrecke bei einer Zeit von 42:47 Minuten an und bewies, dass Schedler recht hatte. Doch wo war Sammy Schu?Der Läufer der LTF Marpingen kam als Zweiter den Hang hinauf und war gleichzeitig irritiert und erbost. "Ich war der Markierung gefolgt, und plötzlich stand ich im Ort Zollstock. Deswegen bin ich bestimmt über 500 Meter extra gelaufen. Die Streckenführung ist mangelhaft", monierte Schu.

"Das Markierungsband war an dieser Stelle zerrissen. Wer es dort abgerissen hat, ist unklar. Es tut uns sehr leid für Sammy", räumte Otto Penkhues vom TV Lebach ein. Schu nutzt das wenig. Der Berglauf-Saarlandmeister der vergangenen beiden Jahre wurde nur Zweiter und belegt diesen Platz nach dem Auftaktlauf auch in der Gesamtwertung der drei Läufe. Der Sieger, Martin Schedler (LAZ Saarbrücken), führt somit auch die Wertung vorerst an. Die schnellste Frau auf der neuen, schwierigen Strecke war Lokalmatadorin Martina Werth bei 52:06 Minuten vor ihrer Teamkollegin Sandra Naudorf vom TV Lebach und Claudia Seel vom TV Kirkel.

Der erste Hoxberg-Berglauf erlebte am Samstagmittag eine denkwürdige und kuriose Premiere und erfüllte mit 69 Startern nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters, der mit etwa 80 rechnete. Der nächste Lauf für die Wertung des Berglauf-Cups ist der Cloef-Berglauf am 15. Juni in Orscholz. Der Abschluss der Serie findet am 13. Oktober mit dem Schaumberg-Lauf in Tholey statt. age