1. Saarland

Marpinger Festspiele in Alsweiler

Marpinger Festspiele in Alsweiler

Alsweiler. Sonntag, 13.25 Uhr, die Schlusssirene ertönt in der Alsweiler Sporthalle. JFG-Spielführer Simon Hubertus läuft zum Anstoßkreis, seine Mannschaftskameraden folgen ihm. Ein schwarz-weißes Jubelmeer. Spieler, Trainer und Betreuer feiern ausgiebig die B-Jugend-Kreismeisterschaft Nordsaar und die damit verbundene Qualifikation zum 22

Alsweiler. Sonntag, 13.25 Uhr, die Schlusssirene ertönt in der Alsweiler Sporthalle. JFG-Spielführer Simon Hubertus läuft zum Anstoßkreis, seine Mannschaftskameraden folgen ihm. Ein schwarz-weißes Jubelmeer. Spieler, Trainer und Betreuer feiern ausgiebig die B-Jugend-Kreismeisterschaft Nordsaar und die damit verbundene Qualifikation zum 22. Sparkassen-Cup des Saarländischen Fußballverbandes. "Wir wollten von Beginn an das Turnier gewinnen und haben uns letztendlich souverän durchgesetzt. Jetzt freuen wir uns gemeinsam auf das Masters in Blieskastel", erklärte Simon Hubertus. Die Enttäuschung beim Endspielgegner SV Hasborn hielt sich in Grenzen. "Marpingen war der große Favorit auf die Kreismeisterschaft, mein Team hat alles gegeben. Und mehr war einfach nicht drin", sagte Rot-Weiß-Spielführer Fabian Grill. In einem hochklassigen Finale war über weite Strecken zwischen der JFG Marpingen (Verbandsliga) und dem SV Hasborn (Bezirksliga) kein Klassenunterschied erkennbar. Im Gegenteil: Nach wenigen Minuten scheiterte Yannik Wohlschlegel freistehend vor JFG-Torhüter Leon Rodener. Im Gegenzug passte Jan-Pascal Mayer auf den frei stehenden Joel Grabowski, der ungehindert zum 1:1 traf. Nun ließ Marpingen Ball und Gegner laufen und konzentrierte sich dabei in den Schlussminuten auf Konter. Ein Doppelschlag in der 14. Minute durch Joel Grabowski und Simon Hubertus brachte die Entscheidung, ehe Jan-Pascal Mayer in der Schlussminute zum 0:4 Endstand traf. Mit Siegen über Wiesbach und die JFG Illtal, sowie einem Unentschieden gegen Merchweiler erreichte die JFG Marpingen den Gruppensieg und damit die Endspielteilnahme. In der Gruppe zwei erzielte Hasborn ebenfalls zwei Siege und ein Unentschieden zum Gruppensieg und die gleichzeitige Finalteilnahme. Bei der JFG Marpingen kamen zum Einsatz: Leon Rodener (Tor), Yannik Schnur, Kevin Becker, Philipp Simon, Maximilian Recktenwald, Simon Hubertus, Jan-Pascal Mayer, Joel Grabowski, Christian Brill und Jimmy Schmidt. Beim SV Hasborn spielten: Thomas Huber (Tor), Michael Holz, Tizian Massing, Nikolas Wilhelm, Jannik Scheuer, Florian Caspar, Yannik Wohlschlegel, Fabian Grill, Labinot Cakolli, Stefan Braun, Lukas Schmitt und Marco Guthörl. Zwei durchweg gleichwertige Gruppen sahen die Zuschauer in den Kreismeisterschaftsspielen der A-Jugend. Tolle Tore, technische Kabinettstückchen und jede Menge Emotionen waren während des Turniers an der Tagesordnung. "Dank der Futsal-Regeln aber gab es keine groben Fouls und dementsprechend auch keine Verletzungen", sagte JFG-Jugendleiter Michael Haupert. In der Gruppe eins zeigte der FC Wiesbach seine Stärke und erreichte mit Siegen gegen die SG Lautenbach, JFG Illtal und den VfL Primstal souverän das Finale. Gleiches gelang der JFG Marpingen in der Gruppe zwei gegen Hasborn, Gresaubach und Freisen. Im Endspiel um die Kreismeisterschaft trafen dann mit dem FC Wiesbach und der JFG Marpingen zwei Teams aufeinander, die sich schon über längere Zeit bestens kennen. Das Spiel war spannend bis zum Schluss, beide suchten den Erfolg. Nach einer schönen Kombination fiel das 1:0 für Marpingen durch Lukas Biehl (6.). Der Jubel war noch nicht beendet, da erzielte der FC Wiesbach nur eine Minute später durch Christoph Margadt den 1:1 Ausgleich.Auf beiden Seiten gab es die eine oder andere Tormöglichkeit, jedoch wussten beide Keeper diese zu verhindern. So stand es am Ende gerechterweise 1:1, und ein Sechsmeter-Schießen musste die Entscheidung bringen. Die JFG-Kicker zeigten die besseren Nerven, kamen zum 4:3-Erfolg und dem ersehnten Titel eines Kreismeisters. Für Marpingen spielten: Dominik Markowski (Tor), Michel Kaluza, Karsten Rauber, Lukas Zägel, Alex Piethe, Lukas Biehl, Fabian Spaniol, Donald Bokumabi, Josch Friedrichs und Maximilian Dörr. Alle Kreismeisterschaftsspiele wurden erstmals im Saarländischen Fußballverband nach den Futsal-Regeln ausgespielt. "Futsal ist aufgrund seines Regelwerks und des speziellen sprungreduzierten Balles dynamischer, fairer und vor allem taktisch anspruchsvoller als herkömmlicher Hallenfußball", meinte Nordsaar-Kreistrainer Heinz Woll. "Futsal ist dynamisch, fair und taktisch anspruchsvoll." Kreistrainer Heinz Woll

AUF EINEN BLICKDie Ergebnisse der Kreismeisterschaften in Alsweiler: B-Jugend: Marpingen II - Remmesweiler 2:1, Winterbach - Hasborn 1:1, Merchweiler - Illtal 1:1, Wiesbach - Marpingen I 2:4, Marpingen II - Winterbach 1:1, Remmesweiler - Hasborn 0:4, Merchweiler - Wiesbach 2:2, Illtal - Marpingen I 0:4, Hasborn - Marpingen II 2:1, Remmesweiler - Winterbach 1:3, Marpingen I - Merchweiler 1:1 und Wiesbach - Illtal 3:4. Endspiel: SV Hasborn - JFG Marpingen 0:4. A-Jugend: Wiesbach - Lautenbach 6:0, Illtal - Primstal 2:1, Freisen - Gresaubach 0:6, Hasborn - Marpingen 1:3, Wiesbach - Illtal 4:0, Lautenbach - Primstal 0:2, Freisen - Hasborn 0:6, Gresaubach - Marpingen 0:5, Primstal - Wiesbach 2:3, Lautenbach - Illtal 1:5, Marpingen - Freisen 4:0 und Hasborn - Gresaubach 2:2. Endspiel: FC Wiesbach - JFG Marpingen 1:1 (3:4 nach Sechsmeter-Schießen). dgr