Marpingen muss auf Spielertrainer Hinsberger verzichten

Marpingen. Rückschlag für Fußball-Landesligist FC Marpingen: Im Heimspiel an diesem Sonntag gegen den SV St. Ingbert (Anstoß: 15 Uhr) und die nächsten Wochen muss Hellas ohne Spielertrainer Timo Hinsberger (Foto: SZ) auf dem Feld auskommen. Der FCM-Trainer zog sich bei der 1:2-Heimniederlage vor 14 Tagen gegen den SV Spiesen eine Adduktorenverletzung zu und wird länger ausfallen

Marpingen. Rückschlag für Fußball-Landesligist FC Marpingen: Im Heimspiel an diesem Sonntag gegen den SV St. Ingbert (Anstoß: 15 Uhr) und die nächsten Wochen muss Hellas ohne Spielertrainer Timo Hinsberger (Foto: SZ) auf dem Feld auskommen. Der FCM-Trainer zog sich bei der 1:2-Heimniederlage vor 14 Tagen gegen den SV Spiesen eine Adduktorenverletzung zu und wird länger ausfallen. Durch die beiden Niederlagen gegen Spiesen und zuletzt in Einöd (0:3) hat der FCM die Tabellenführung verloren und ist auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen. Für die Vereinsführung allerdings kein Grund, um in Panik zu verfallen. "Unsere Spieler dürfen Fehler machen. Wichtig ist nur, dass sie daraus lernen", sagt Vorsitzender Hardy Recktenwald. "Unser Saisonziel ist sowieso nicht die Meisterschaft. Die junge Mannschaft soll sich in dieser Spielzeit zunächst konsolidieren." Mittelfristig peilt Marpingen aber die Rückkehr in die Verbandsliga an. "Wir hoffen, dass wir in den kommenden Jahren die Früchte unserer guten Jugendarbeit ernten können", sagt Recktenwald. In der laufenden Saison sind die Jugendmannschaften der JFG Marpingen, deren Stammvereine der FC Marpingen, der SV Urexweiler, der VfB Berschweiler und der SC Alsweiler sind, erfolgreich. Die C- und die A-Jugend haben die Verbandsliga-Qualifikation bereits geschafft, die B-Jugend steht kurz vor dem Sprung in diese Spielklasse. "Wenn die B-Jugend es noch schafft, hätten wir erstmals alle drei oberen Jugendmannschaften gleichzeitig in der Verbandsliga", erklärt Recktenwald. sem