Markus Frank (CDU) legt Mandat im Kirkeler Gemeinderat nieder

Kirkel. Es gibt einen Wechsel in der CDU-Gemeinderatsfraktion in Kirkel. Markus Frank (CDU, Foto: SZ/Simmet) hat sein Mandat niedergelegt. Für ihn rückt über die CDU-Bereichsliste Kirkel-Neuhäusel Bernhard Schneider nach. Dies teilte Kirkels Bürgermeister Frank John als Gemeindewahlleiter nun mit

Kirkel. Es gibt einen Wechsel in der CDU-Gemeinderatsfraktion in Kirkel. Markus Frank (CDU, Foto: SZ/Simmet) hat sein Mandat niedergelegt. Für ihn rückt über die CDU-Bereichsliste Kirkel-Neuhäusel Bernhard Schneider nach. Dies teilte Kirkels Bürgermeister Frank John als Gemeindewahlleiter nun mit. Auf Nachfrage unserer Zeitung begründete Markus Frank den Rückzug aus dem Gemeinderat Kirkels mit den hohen zeitlichen Belastungen, die mit dem Mandat verbunden seien. "Es wird oft unterschätzt, wie groß die zeitliche Inanspruchnahme ist, die eine aktive Tätigkeit in einem Kommunalparlament mit sich bringt." Hier nannte Frank nicht nur die Gemeinderatssitzungen an sich, sondern auch die Vielzahl an Ausschuss- und Fraktionssitzungen. Dieser Aufwand sei, auch mit seiner Tätigkeit als Pressesprecher der CDU-Landtagsfraktion, kaum mehr zu vereinbaren. "Wenn man sich aber einem solchen Mandat widmet, dann muss man es mit aller Ernsthaftigkeit tun." Der Rückzug aus der Bürgervetretung Kirkels bedeutet aber nicht den völligen Ausstieg aus der Kommunalpolitik für Frank. Sein Mandat als Kreistagsabgeordneter wird er weiterhin wahrnehmen. "Es ist sinnvoll, wenn aus den einzelnen Gemeinden des Saarpfalz-Kreises Abgeordnete im Kreistag vertreten sind", sagte Frank auch mit Blick auf die andauernde Diskussion zur Kreisumlage und der damit verbundenen Belastung der Städte und Gemeinden im Kreis. thw

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort