1. Saarland

Marienverehrer kommen nach Harlingen

Marienverehrer kommen nach Harlingen

Harlingen. Eine Wallfahrt zur Kapelle nach Harlingen setzt sich am Montag, 15. August, nach einem Gottesdienst in Bewegung. Um zehn Uhr findet in der Pfarrkirche Bietzen ein Hochamt mit Kräuterweihe statt. Anschließend beginnt die traditionelle Prozession zur Gnadenkapelle. Dort ist um 14.30 Uhr die Festandacht unter Mitwirkung des Seelsorgebezirks Merzig

Harlingen. Eine Wallfahrt zur Kapelle nach Harlingen setzt sich am Montag, 15. August, nach einem Gottesdienst in Bewegung. Um zehn Uhr findet in der Pfarrkirche Bietzen ein Hochamt mit Kräuterweihe statt. Anschließend beginnt die traditionelle Prozession zur Gnadenkapelle. Dort ist um 14.30 Uhr die Festandacht unter Mitwirkung des Seelsorgebezirks Merzig. Das Pilgeramt und die Festandacht werden vom Kirchenchor "Cäcilia" Bietzen, die Prozession vom Musikverein Bietzen mitgestaltet.Seit altersher kommen am Marienfeiertag am 15. August, Mariä Himmelfahrt, besonders viele Marienverehrer und Pilger von nah und fern in die Wallfahrtskapelle "Beatae Mariae Virginis" in Harlingen. Vor dem Gnadenbild der Mutter Gottes, als Fürsprecherin vor Gott, tragen sie ihre Wünsche, Sorgen und Nöte vor und erhoffen in innbrünstigem Gebet Erhörung und Hilfe. Seit dem Mittelalter sind Wallfahrten zu diesem "gotischen Gnadenbild", thronende Madonna mit Kind, überliefert. Ebenso bezeugen Rechnungsbelege vom 14. Mai 1557 und 30. Mai 1577, Einnahmen über Jahrmärkte an Mariae Himmelfahrt, "Liebfrauen Harlinger Tag" Die Historie besagt, dass Harlingen zu den ältesten Pilgerstätten unserer Region gehört. Das kostbare Gnadenbild soll aus einer Kirche in "Alt-Harlingen" stammen. Das Dorf samt der Kirche wurde im dreißigjährigen Krieg von schwedischen Söldnern zerstört und ist somit untergegangen. Unter den Trümmern dieser Kirche fand und barg man das Gnadenbild. Die Mönche der Prämonstratenser Abtei Wadgassen, die seit dem hohen Mittelalter, bis zur französischen Revolution hier wirkten, bauten 1727, eigens für dieses Gnadenbild, in dem neuen Harlingen dieses anmutige Marienheiligtum und barocke Baudenkmal. ako