| 20:45 Uhr

Nach Aus von Wadern und Dillingen
Marienhaus will keine weitere Klinik im Land schließen

Saarlouis. Der Krankenhausträger Marienhaus will nach dem angekündigten Aus der Kliniken in Wadern und Dillingen seine fünf übrigen Standorte im Saarland erhalten. „Es gibt keine weiteren Schließungspläne“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Marienhaus-Stiftung, Heinz-Jürgen Scheid, der SZ. Er kündigte Investitionen in die Krankenhäuser Saarlouis, St. Wendel, Losheim und Neunkirchen-Kohlhof sowie in die Altenhilfe-Einrichtungen in Wadern und Völklingen an. Marienhaus habe rund 4000 Mitarbeiter im Saarland, „das soll auch in Zukunft so sein“, erklärte Scheid.

Der Krankenhausträger Marienhaus will nach dem angekündigten Aus der Kliniken in Wadern und Dillingen seine fünf übrigen Standorte im Saarland erhalten. „Es gibt keine weiteren Schließungspläne“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Marienhaus-Stiftung, Heinz-Jürgen Scheid, der SZ. Er kündigte Investitionen in die Krankenhäuser Saarlouis, St. Wendel, Losheim und Neunkirchen-Kohlhof sowie in die Altenhilfe-Einrichtungen in Wadern und Völklingen an. Marienhaus habe rund 4000 Mitarbeiter im Saarland, „das soll auch in Zukunft so sein“, erklärte Scheid.