Neue Agrarpolitik in der EU gefordert Manuela Ripa: Woran die einzige EU-Abgeordnete aus dem Saarland arbeitet

Straßburg/Saarbrücken · Manuela Ripa ist aktuell die einzige Abgeordnete im Europäischen Parlament, die aus dem Saarland kommt. Wie sie Politik für das Saarland auf europäischer Ebene betreibt.

 Manuela Ripa ist die einzige aus dem Saarland kommende Abgeordnete im Europäischen Parlament. Bei der Europawahl im Juni entscheidet sich, ob das so bleiben wird.

Manuela Ripa ist die einzige aus dem Saarland kommende Abgeordnete im Europäischen Parlament. Bei der Europawahl im Juni entscheidet sich, ob das so bleiben wird.

Foto: Büro Manuela Ripa/A. Kossivakis

Lautes Hupen und laute Musik schallt aus den Traktoren: Auch in Straßburg vorm Europäischen Parlament sind im Februar die Bauernproteste angekommen. Manuela Ripa (ÖDP) hat dafür vollstes Verständnis, „denn wir brauchen eine Wende in der Agrarpolitik“. Die 48-Jährige ist aktuell die einzige Abgeordnete im Europaparlament, die aus dem Saarland kommt. Sie findet: „Für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft müssen die Gelder der EU-Agrarpolitik gerecht verteilt werden und nicht länger über Flächenprämien Großbetriebe überproportional gefördert werden.“