1. Saarland

Mannschaftsgeist und Alternativen

Mannschaftsgeist und Alternativen

Holz. Mit dem TV Holz führt ein Aufsteiger die Volleyball-Regionalliga Südwest der Frauen an. In der Vorrunde siegte Holz in acht Spielen sieben Mal. Und auch das erste Rückrundenspiel beim TV Wetter gewannen die Saarländerinnen mit 3:0. Damit führen sie die Tabelle vor der TSG Mainz-Bretzenheim (14:2), dem TSV Stadecken-Elsheim und dem TV Jahn Kassel an

Holz. Mit dem TV Holz führt ein Aufsteiger die Volleyball-Regionalliga Südwest der Frauen an. In der Vorrunde siegte Holz in acht Spielen sieben Mal. Und auch das erste Rückrundenspiel beim TV Wetter gewannen die Saarländerinnen mit 3:0. Damit führen sie die Tabelle vor der TSG Mainz-Bretzenheim (14:2), dem TSV Stadecken-Elsheim und dem TV Jahn Kassel an.Beim Holzer Trainer Bernd Zewe herrscht große Zufriedenheit: "Die Vorrunde ist wider Erwarten gut gelaufen. Niemand hätte vor einem halben Jahr gedacht, dass wir nur ein Spiel verlieren und ganz oben stehen." Was sind die Gründe für den Erfolg? Zewe erklärt: "Die Regionalliga ist nicht mehr so stark wie im vergangenen Jahr. Die besten Mannschaften sind in die neu gegründete 3. Bundesliga aufgerückt. Außerdem haben wir uns gut verstärkt. Ich habe jetzt auf allen Positionen Alternativen." Und mit Steffi Höwer sei eine Spielerin dazu bekommen, "die Zweitbundesliga-Niveau hat. Sie ist die stärkste Spielerin der Regionalliga". Höwer sagt: "Wir haben es in der Vorrunde geschafft, die guten Leistungen aus der Vorbereitung zu bestätigen. Da sieht man, dass sich die zahlreichen Trainingseinheiten auszahlen." Ausschlaggebend für die gute Bilanz des TV Holz ist aber auch der Mannschaftsgeist. "Dieser stimmt. Jede Spielerin hat ihren Beitrag dazu geleistet, dass wir oben stehen", sagt Höwer.

Neuzugänge schlugen ein

Dass alle mitziehen, ist keine Selbstverständlichkeit. Die Neuzugänge schlugen so gut ein, dass Stammspielerinnen ihre Plätze verloren - Dorothee Altmeier, Beatrice Blaß und Kapitän Julia Bartsch. Altmeyer verließ den TV Holz deshalb nach dem ersten Spiel, Blaß und Bartsch stellen sich in den Dienst der Mannschaft und warten auf ihre Einsatzchancen. Und die kommen, wie Zewe betont: "Wir brauchen alle. Das zeigte sich zuletzt in Wetter, wo wir auf Grund von Erkrankungen nur sieben Spielerinnen hatten." Höwer ergänzt: "Speziell in den letzten Spielen vor der Pause hatten wir mit Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, die wir aber gut kompensieren konnten."

Trotz der Tabellenführung will beim TV Holz niemand das Wort Meisterschaft in den Mund nehmen. Alle treten auf die Euphoriebremse. Zewe sagt: "In der Tabelle ist immer noch alles sehr eng, es kann noch viel passieren." Höwer dürfe nicht ausfallen: "Steffi war noch nie krank oder verletzt. Ich hoffe, das bleibt so." Höwer warnt: "Wir sind punktgleich mit dem Tabellenzweiten Mainz und auch Kassel und Stadecken lauern dahinter mit nur zwei Punkten Rückstand. Wenn man da ein Spiel verliert, sieht das Ganze schnell anders aus." Zewe glaubt, dass es drei Schlüsselspiele geben wird: "Zu Hause gegen Mainz und gegen Stadecken sowie in Kassel, das in der Vorrunde gegen uns auf vier Stammspielerinnen verzichten musste. Die werden im Rückspiel dabei sein." Holz gewann gegen Kassel mit 3:0.

Keine Regionalliga-Bedingungen

Ein Problem beim TV Holz sind die Trainingsmöglichkeiten: "Wir haben seit 18. Dezember nicht mehr trainiert", sagt Höwer verärgert. Zewe erklärt: "Die Hallen stehen wegen der Weihnachtsferien nicht zur Verfügung. Regionalliga-Bedingungen sind das nicht, aber ich habe es aufgegeben, mich darüber aufzuregen." Vor der Saison wollte er noch kein Saisonziel nennen, weil er die Liga nicht kannte. Jetzt setzt man sich Ziele. "Wir wollen weiterhin oben mitspielen", gibt der Trainer vor. Und Höwer erklärt: "Unser Ziel ist es, an die Leistungen der Vorrunde anzuknüpfen und möglichst viele Spiele zu gewinnen. Dann sehen wir am Ende, was dabei herauskommt."

Das nächste Spiel bestreitet der TV Holz am 13. Januar zu Hause gegen Mitaufsteiger SSC Bad Vilbel.

"Jede Spielerin hat ihren Beitrag dazu geleistet, dass wir oben stehen."

Steffi Höwer, TV Holz

regionalliga südwest


 1 . TV Holz 9 26 : 5 16 : 2
 9 . TV Wetter 9 6 : 27  : 18
 2 . TSG Mainz-Bretzenheim 8 22 : 13 14 : 2
 3 . TSV Stadecken-Elsheim 9 21 : 11 14 : 4
 4 . TV Jahn Kassel 9 21 : 11 14 : 4
 5 . TV Lebach 9 14 : 19 8 : 10
 6 . TV Waldgirmes 9 15 : 20 6 : 12
 7 . SSC Bad Vilbel 9 13 : 22 6 : 12
 8 . SSC Freisen 9 12 : 26 2 : 16