1. Saarland

Manchmal kommt alles ganz anders

Manchmal kommt alles ganz anders

In der vergangenen Saison lief beim FV Diefflen wenig zusammen. In der Fußball-Landesliga Südwest entging der Club nur knapp dem Abstieg. Zwei Punkte hatte der FV am Ende mehr als Schlusslicht Großrosseln auf dem Konto. Von diesem Seuchenjahr ist bei den Diefflern nichts mehr übrig geblieben. Seit dem 21

In der vergangenen Saison lief beim FV Diefflen wenig zusammen. In der Fußball-Landesliga Südwest entging der Club nur knapp dem Abstieg. Zwei Punkte hatte der FV am Ende mehr als Schlusslicht Großrosseln auf dem Konto. Von diesem Seuchenjahr ist bei den Diefflern nichts mehr übrig geblieben. Seit dem 21. Oktober 2007 hat die Mannschaft von Trainer Thomas Remark kein Spiel verloren. Der 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag (Torschütze: Carsten Hepper) war der sechste Sieg in Folge. Nur zwei Punkte sind es bis zu Tabellenführer Bübingen. Und am Sonntag steht das prestigeträchtige Stadtderby gegen Dillingen an - die Dieffler sind auf einem guten Weg. Auch der SV Thalexweiler ist in Topform. Nach dem 2:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen Lebach darf sich die Mannschaft um Spielertrainer Andreas Caryot doch wieder Hoffnungen auf den Titel machen: Nur drei Punkte trennen den SVT von den Lebachern. Der Vorsprung könnte weiter schmilzen, sollten die Lebacher im nächsten Topspiel der Landesliga Nordost am Freitag gegen Theley erneut leer ausgehen. Eng geht es auch wieder in der Bezirksliga West zu, nachdem die Hostenbacher Sportfreunde gegen Mettlach II mit 1:2 verloren. Besonders bitter: Jürgen Kneip vergab mit einem verschossenen Elfmeter die größte Chance. Mit den gleichzeitigen Erfolgen der FSG Bous, die dank zweier Treffer von Clemens Baltes mit 3:2 gegen Beaumarais gewann, und dem VfB Differten (3:2 gegen Bardenbach) sind nun wieder sechs Mannschaften ganz dicht an der Tabellenspitze zusammengerückt. Davon kann in der Kreisliga B Saarlouis nicht die Rede sein. Der SV Wallerfangen schlug Lisdorf mit 2:1 und hat nun acht Punkte Vorsprung vor der DJK Dillingen, dazu noch zwei Spiele weniger. Der SV Wallerfangen, der vor der Saison als großer Titelfavorit gehandelt wurde, scheint seiner Rolle somit gerecht zu werden. Die Dieffler dagegen hatten vor der Runde das Ziel ausgegeben, den Abstieg zu vermeiden. Jetzt kommt es vielleicht ganz anders.