1. Saarland

"Man schämt sich für Dudweiler"

"Man schämt sich für Dudweiler"

Dudweiler. "Diese Schilder sind so dreckig, dass man sich schämt, in Dudweiler zu wohnen", sagt Rosa Maria Paulussen. Mehrmals in der Woche fährt die SZ-Leserin vom Einkaufszentrum Real kommend die Hirschbachstraße hinunter und ärgert sich

Dudweiler. "Diese Schilder sind so dreckig, dass man sich schämt, in Dudweiler zu wohnen", sagt Rosa Maria Paulussen. Mehrmals in der Woche fährt die SZ-Leserin vom Einkaufszentrum Real kommend die Hirschbachstraße hinunter und ärgert sich. Von Wind und Wetter verblasste und verwitterte Verkehrsschilder - hier und an anderen Stellen in Dudweiler - vermitteln ihr den Eindruck von Schäbigkeit.

Dabei ginge es anders, meint Paulussen. Um das zu sehen, müsse man nur die Schilder an der Einmündung der Hirschbachstraße in die Sulzbachtalstraße vergleichen (siehe Fotos unten). Während die einen, von Grün halb überwucherten Schilder Richtung Autobahn kaum lesbar seien, sehe das Hinweisschild Richtung Sulzbach aus wie poliert. Überhaupt, so Paulussen, falle auf, dass Verkehrsschilder in Sulzbach wie frisch geputzt glänzten, während sie in Dudweiler vor sich hin moderten.

Das Problem von Abnutzerscheinungen an Ortsschildern ist dem Dudweiler Bezirksbürgermeister Walter Rodermann (CDU) nicht unbekannt: "Gerade erst haben wir nach einer Beschwerde am Scheidter Berg Schilder von Grün befreit." Über Hinweise sei er dankbar. Es gebe auch einen Straßenläufer, der regelmäßig Kontroll-Touren mache und entsprechenden Handlungsbedarf weitergebe. Immer wieder verlören Verkehrsschilder wegen Sonneneinstrahlung an Farbe oder senkten sich Äste, welche die Sicht auf die Vekehrsschilder nähmen. Man bemühe sich dann stets, möglichst bald das Problem abzustellen. Allerdings, so Rodermann, gebe es dafür nur ein begrenztes Budget. Und jeder Euro, der in Arbeiten dieser Art fließe, fehle an anderer Stelle. "Wir leben nicht im Schlaraffenland. Gerade in diesen Zeiten haben viele Bürger andere Sorgen als ungesäuberte Verkehrsschilder." jkl

Den Tipp für den Artikel bekamen wir von SZ-Leserreporterin Rosa Maria Paulussen aus Dudweiler. Sie haben auch Spannendes zu erzählen und sogar Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter: per Sprachnachricht, SMS/Fax, MMS mit Foto an Tel. (0681) 59 59 800, Mails an leser-reporter@sol.de