Mahn-Aktion zur Erinnerung an Zwangsarbeiter

Mahn-Aktion zur Erinnerung an Zwangsarbeiter

Völklingen. Die Bürgerinitiative "Bouser Höhe" will mit einer Aktion am Mittwoch, 14. Dezember, ab zehn Uhr vor dem Völklinger Neuen Rathaus an die Opfer von Zwangsarbeit und Misshandlung während der Ära des Industriellen Hermann Röchling erinnern

Völklingen. Die Bürgerinitiative "Bouser Höhe" will mit einer Aktion am Mittwoch, 14. Dezember, ab zehn Uhr vor dem Völklinger Neuen Rathaus an die Opfer von Zwangsarbeit und Misshandlung während der Ära des Industriellen Hermann Röchling erinnern. Die Namen von 219 in der Hüttenstadt verstorbenen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern sollen in Richtung Rathaus ausgerufen werden; anschließend sollen 219 schwarze Luftballons, versehen mit Namenskarten, als Zeichen der Trauer in den Himmel steigen. Die Bürgerinitiative will mit der Aktion ihre Forderung nach Rückbenennung der heutigen Hermann-Röchling-Höhe in "Bouser Höhe" unterstreichen. Sie wird dabei von der Stadtratsfraktion der Linken unterstützt. er

Hintergrund

Hermann Röchling (1872 bis 1955), Völklinger Industrieller, stand nach einhelligem Historiker-Urteil Hitler sehr nahe. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er als Kriegsverbrecher verurteilt, unter anderem wegen der Grausamkeiten, die Zwangsarbeiter in den Röchling-Werken erlitten. Die Hermann-Röchling-Höhe erhielt ihren heutigen Namen 1956, nach Röchlings Tod. Zuvor hieß der Stadtteil "Bouser Höhe". dd