1. Saarland

Magnet für unsere Leser

Magnet für unsere Leser

Saarpfalz-Kreis. Selten hat eine Serie der Saarbrücker Zeitung unsere Leserschaft so elektrisiert wie unser Wettbewerb "Kreisrekord". Sowohl Kinder als auch Erwachsene beteiligen sich seit zwei Jahren Woche für Woche an der Suche nach ungewöhnlichen Rekorden vor ihren Haustüren

Saarpfalz-Kreis. Selten hat eine Serie der Saarbrücker Zeitung unsere Leserschaft so elektrisiert wie unser Wettbewerb "Kreisrekord". Sowohl Kinder als auch Erwachsene beteiligen sich seit zwei Jahren Woche für Woche an der Suche nach ungewöhnlichen Rekorden vor ihren Haustüren. Die Lust am Sammeln und die Möglichkeit, diese Sammlung auch mal öffentlich zu präsentieren, schien unsere Leserinnen und Leser immer wieder aufs Neue zu begeistern. Insgesamt wurden 104 Kreisrekordler ermittelt, wobei dreimal ein erster Platz doppelt vergeben wurde.Die Serie wurde in der Regionalredaktion Ost zuerst im Saarpfalz-Kreis in den Redaktionen Homburg und St. Ingbert und im Redaktionsbüro Blieskastel angedacht, ausgearbeitet und dann in den Zeitungsalltag umgesetzt. Wobei die Fäden in Homburg zusammenliefen. Mittlerweile wird auch in Neunkirchen, in Saarlouis und in Dillingen nach Rekorden gesucht. Bei der Serie sollte es nicht um sportliche Höchstleistungen gehen, sondern um einzigartige, ungewöhnliche und auch sonderbare Rekordmarken.

Start war am 7. Januar 2010 mit einem Aufruf und dem Hinweis, dass wir die älteste Katze zum Auftakt suchten. Teilnahmeschluss war immer sonntags. Die Sieger wurde in einer Vormeldung bekanntgegeben, dabei wurde schon auf die folgende Rekordsuche aufmerksam gemacht. Die Rekordhalter wurden in der Regel tags darauf in Wort und Bild vorgestellt. Was sich schon bei der ersten Folge ankündigte und danach folgte, konnten unsere Redaktionen nicht ahnen: Tausende meldeten sich, um mitzumachen. Ihr Gewinn: kein Geld- oder Sachpreis, sondern eine Geschichte in der Zeitung über diesen besonderen Rekord.

An der Suche nach Schwenkern, Modelleisenbahnen, Sparschweinen oder Kochbüchern nahmen gleich mehrere hundert Personen teil; auf Sonderseiten wurden deshalb oft nicht nur die Sieger, sondern auch die Nächstplatzierten vorgestellt, denn die Entscheidung fiel uns oft schwer.

Hildegund Dauber aus Limbach besitzt die älteste Bibel aus dem Jahr 1664. Foto: Thorsten Wolf

Eine erfolgreiche SZ-Serie ist nun zu Ende. Liebe Leserinnen und Leser, für ihre Teilnahme ein ganz herzliches Dankeschön!