1. Saarland

Mädchen, die Mut haben zuzupacken

Mädchen, die Mut haben zuzupacken

Saarlouis/Dillingen. Unter dem Titel "Mädchen! Mit Mut an die Schraubenschlüssel!" haben fünf Mädchen einer Jugendgruppe aus Dillingen einen Film über Frauen in klassischen Männerberufen der Automobilindustrie gedreht. Die Mädchen interviewten die Frauen zu Fragen über Berufsbild, schulische Voraussetzungen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Beschäftigungschancen

Saarlouis/Dillingen. Unter dem Titel "Mädchen! Mit Mut an die Schraubenschlüssel!" haben fünf Mädchen einer Jugendgruppe aus Dillingen einen Film über Frauen in klassischen Männerberufen der Automobilindustrie gedreht. Die Mädchen interviewten die Frauen zu Fragen über Berufsbild, schulische Voraussetzungen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Beschäftigungschancen.Gedreht wurde bei der Robert Bosch GmbH in Homburg, ZF Getriebe GmbH in Saarbrücken, Ford Werke GmbH in Saarlouis, Johnson Controls Headliner GmbH in Überherrn und im Autohaus Klinkner GmbH in Losheim.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Mädchenarbeit Saarland des Paritätischen Bildungswerks Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland und dem saarländischen Automobilnetzwerk automotive.saarland initiiert, konzipiert und durchgeführt. Ziel ist es, Mädchen über Berufsbilder in der Automobilbranche zu informieren, den Mädchen alternative Perspektiven der Berufswahl aufzuzeigen und dadurch dem zukünftigen Fachkräftemangel entgegenzusteuern.

Der Film wird auch von der Jugendpflege der Stadt Dillingen und dem Landeskreis Saarlouis unterstützt und kann nach Fertigstellung von schulischen und außerschulischen Einrichtungen zur Berufsvorbereitung ausgeliehen werden. red

Weitere Informationen gibt es per E-Mail an a.rettig@quarternet.de oder an sandra.ludwig@zpt.de.

Meinung

Mädchen machen's Männern vor

Von SZ-RedakteurinNicole Bastong

Jungs, die Mädchen zeigen, wie es geht: Heute ist niemand mehr an klassische Berufsbilder gebunden, Jugendliche können frei entscheiden, was sie beruflich machen möchten - eine Riesenchance. Dafür muss man ausprobieren, wo die Fähigkeiten liegen und was Spaß macht. Und andere fragen, die den Beruf schon ausüben: So wie die Frauen, die zu ihrer Arbeit interviewt wurden.

Gut ist, dass dieser Film nicht wohlmeinend lehrbuchhaft daherkommt, sondern von denen gemacht wird, die es betrifft. Jetzt fehlt nur noch der Film für Jungs, in dem Erzieher, Zahnarzthelfer oder Hauswirtschafter von ihren Jobs erzählen.