1. Saarland

Lustige Weiber und Gesang

Lustige Weiber und Gesang

Saarbrücken. Als großen Musical-Fan würde sich Bob Ziegenbalg, künstlerischer Leiter des Theaters Überzwerg, nicht unbedingt bezeichnen. Was nicht heißt, dass er nicht auch hier und da eine Ausnahme machen und die Inszenierung eines Musicals übernehmen würde. Wie jetzt bei "Letterland", der aktuellen Produktion der Bohemian Company unter Leitung von Sandra Klein

Saarbrücken. Als großen Musical-Fan würde sich Bob Ziegenbalg, künstlerischer Leiter des Theaters Überzwerg, nicht unbedingt bezeichnen. Was nicht heißt, dass er nicht auch hier und da eine Ausnahme machen und die Inszenierung eines Musicals übernehmen würde. Wie jetzt bei "Letterland", der aktuellen Produktion der Bohemian Company unter Leitung von Sandra Klein."Letterland ist eine lustige Geschichte über den Krampf der Geschlechter, um die Frage, 'Wer mit wem und warum?'", so Bob Ziegenbalg zur Handlung, die die Berliner Autoren Peter Lund und Thomas Zaufke in Anlehnung an Shakespeares "Die lustigen Weiber von Windsor" ersonnen und mit Musik gefüllt haben.

"Ich habe das Stück in Berlin-Neukölln gesehen, fand es sehr unterhaltsam und bekam Lust, es mit der Bohemian Company zu machen", erzählt Sandra Klein. Auch sie ist keine Freundin "klassischer Musicals" mit vor Schmalz triefenden Balladen. Eine Prise davon gebe es zwar auch in "Letterland", doch insgesamt seien die musikalischen Arrangements "pfiffig" und machten sich auch in der reduzierten Besetzung Gitarre, Bass und Keyboard (Silvana Berwanger und Andreas Blaesius) sehr gut.

Auch die Story verspricht gute, leicht bekömmliche Unterhaltung: Drei Hausfrauen aus bürgerlichem Milieu erhalten einen obszönen Brief identischen Inhalts. Der Schreiber heißt Erwin, ist Hartz-IV-Empfänger, schmuddelig und faul. Die Damen schwören Rache - doch insgeheim finden sie den dreisten Briefeschreiber gar nicht soooo übel. . .

"Letterland" ist nicht die erste Kooperation zwischen der Bohemian Company und dem Theater Überzwerg: Schon mit "Bohemian Dreams" und "Von Menschen und Mäusen" war das Schauspieler-Ensemble von Sandra Klein auf der St. Arnualer Bühne zu Gast. "Ich fand es immer sehr schön hier", erzählt Sandra Klein. "Die Nähe zum Publikum, die man hier hat, hat einen besonderen Reiz".

Entsprechend groß ist die Vorfreude auf die bevorstehenden Aufführungen von "Letterland" im Rahmen des "1. Daarler Theatersommers", der am Samstag, 30. Juli, 19.30 Uhr, mit der Premiere von "Letterland" eröffnet wird. Vom 31. Juli bis 28. August folgen sieben weitere Vorstellungen, Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Spielort immer das Überzwerg-Theater am Erich-Kästner-Platz 1.

Premiere am 30 Juli, 19.30 Uhr. Karten und Infos zu den Terminen unter Tel. (06 81) 9 58 28 30, E-Mail: theatersommer@ueberzwerg.de

www.ueberzwerg.de