1. Saarland

Losheimer Arbeitsmarktinitiative hat in Wadern ein Sozialkaufhaus

Losheimer Arbeitsmarktinitiative hat in Wadern ein Sozialkaufhaus

Wadern. Seit Freitag hat nun die Losheimer Arbeitsmarktinitiative (LAI) auch ein Sozialkaufhaus in Wadern eröffnet. LAI-Geschäftsführerin Ruth Staudt erläuterte, dass die Idee bereits 2011 entstand, als man in den Losheimer Läden ansteigende Kundenzahlen verzeichnen konnte

Wadern. Seit Freitag hat nun die Losheimer Arbeitsmarktinitiative (LAI) auch ein Sozialkaufhaus in Wadern eröffnet. LAI-Geschäftsführerin Ruth Staudt erläuterte, dass die Idee bereits 2011 entstand, als man in den Losheimer Läden ansteigende Kundenzahlen verzeichnen konnte. Das Projekt konnte dann im späten Herbst in Angriff genommen werden, als das Bundesverwaltungsamt signalisierte, dass noch weitere Bürgerarbeitsplätze beantragt werden können.

Drei Bürgerarbeitsplätze

Auf der Suche nach geeigneten Räumen stand der LAI die Stadt Wadern zur Seite, die den Vorschlag machte, sich mit dem Waderner Geschäftsmann Maldener in Verbindung zu setzen, der seit einiger Zeit einen Teil seiner Geschäftsräume leer stehen hatte. Die Gespräche mit ihm liefen erfolgreich und so konnte das Sozialkaufhaus bereits vor Ende des Jahres 2011 und nach Genehmigung von drei Bürgerarbeitsplätzen die Räume in der Gartenfeldstraße 5 beziehen und mit den Einrichtungsarbeiten beginnen. Ab Januar 2012 arbeiten zwei Teilnehmende im Rahmen von Bürgerarbeit in dem Sozialkaufhaus.

Bürgermeister Fredi Dewald zeigte sich erfreut über dieses neue Projekt und betonte die gelungeneinterkommunale Zusammenarbeit. Der LAI-Vorsitzende Lothar Christ, Bürgermeister von Losheim am See, lobte das Engagement der Arbeitsmarktinitiative.

In dem Laden, in dem nicht nur Gegenstände aus zweiter Hand verkauft werden, sondern in dem auch Langzeitarbeitslose eine zweite Chance erhalten, werden Kleider, Haushaltswaren, kleinere Elektrogeräte, Möbelkleinteile, Spielsachen, Dekoration und alles, was man für den täglichen Gebrauch verwerten kann, zu günstigen Preisen angeboten. In dem Kaufhaus kann jeder Bürger einkaufen. Die Bezieher von Arbeitslosengeld II erhalten 20 Prozent Rabatt auf alle Waren. Zudem gibt es jeden ersten Freitag im Monat 20 Prozent Ermäßigung auf alles außer bereits reduzierte Waren. Natürlich können in der Gartenfeldstraße auch noch gebrauchsfähige Gegenstände beim Personal abgegeben werden, die dann in den Werkstätten der LAI zum weiteren Verkauf aufbereitet werden.

Diese Projekt leistet somit eine Beitrag zum Abbau von Arbeitslosigkeit sowie zur Beseitigung von Leerstand in Wadern. Es hat aber auch einen ökologischen Effekt, indem nicht mehr gebrauchsfähige Gegenstände nicht einfach entsorgt werden, sondern bedürftigen Bürgern kostengünstig zugute kommen.

Das Projekt wird finanziert über das Bundesverwaltungsamt aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds in Kooperation mit dem Jobcenter Merzig-Wadern, das für die Zuweisung von Teilnehmenden zuständig ist. Ebenso finanziert das Ministerium für Arbeit anteilige Anleiter- und Sachkosten. red

Die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von neun Uhr bis 16 Uhr und samstags von neun Uhr bis 13 Uhr. Telefon: (06871) 9230373, Mail:Sozialkaufhaus@lai-losheim.de