Löschbezirk Neunkirchen/Nahe blickt auf ruhiges Jahr zurück

Löschbezirk Neunkirchen/Nahe blickt auf ruhiges Jahr zurück

Neunkirchen/Nahe. Auf ein ruhiges Jahr konnte Löschbezirksführer Hans-Werner Kunz in der Jahreshauptversammlung zurückblicken. Der Löschbezirk Neunkirchen/Nahe musste im vergangenen Jahr zu vier Einsätzen ausrücken. Dies waren ein Müllbrand, ein Verkehrsunfall, eine Türöffnung und ein Fehlalarm

Neunkirchen/Nahe. Auf ein ruhiges Jahr konnte Löschbezirksführer Hans-Werner Kunz in der Jahreshauptversammlung zurückblicken. Der Löschbezirk Neunkirchen/Nahe musste im vergangenen Jahr zu vier Einsätzen ausrücken. Dies waren ein Müllbrand, ein Verkehrsunfall, eine Türöffnung und ein Fehlalarm. Somit konnte der Schwerpunkt ganz auf die Aus- und Fortbildung sowie die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr gelegt werden. In diesem Jahr soll verstärkt um neue Mitglieder geworben werden, denn mit 18 Aktiven und vier Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr ist die Neunkircher Wehr der derzeit kleinste Löschbezirk der Freiwilligen Feuerwehr Nohfelden. Im weiteren Verlauf der Versammlung ehrte Kreisbrandinspekteur Hans-Josef Keller den Hauptfeuerwehrmann Christof Therre für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenabzeichen am Bande. Bürgermeister Andreas Veit beförderte Stefan Jung, Stefan Schmitt und Patrik Stoll zu Hauptfeuerwehrmännern sowie Christof Ferdinand zum Oberlöschmeister. red