1. Saarland

Linkspartei sucht den Schulterschluss

Linkspartei sucht den Schulterschluss

Ob aus der Not geboren oder auch nicht. Fakt ist, dass jetzt die Linkspartei in Quierschied und Sulzbach gemeinsame Sache macht. Dabei gibt es mit Marlies Krämer und Dietmar Frisch eine Doppelspitze.

"Getrennt marschieren - vereint schlagen" - das war der Plan von Helmuth Graf von Moltke für das preußische Heer Ende des 19. Jahrhunderts. Die damals revolutionäre Idee des alten Preußen inspiriert dieser Tage wohl die zeitgenössische Kommunalpolitik. Denn obwohl räumlich getrennt, bilden Untergliederungen der Partei "Die Linke" in Quierschied und Sulzbach künftig einen gemeinsamen Ortsverband.

"Gemeinsam sind wir stärker, so einfach ist das", sagt Marlies Krämer, bisher Vorsitzende der Linken in Sulzbach, nun mit dem Quierschieder Dietmar Frisch in der Doppelspitze der neuen Kooperation. "Die Linken in Püttlingen und Köllerbach haben es vorgemacht, und dort funktioniert es einwandfrei. Jetzt probieren wir das auch einmal", so Krämer weiter, "die Kommunen arbeiten doch auch schon in verschiedenen Bereichen zusammen." Kollege Frisch ergänzt: "Wir haben auf beiden Seiten gute Leute, die richtig mitarbeiten wollen. Wir treffen uns, tauschen uns aus, die Sache ist schon auf einem guten Weg."

Rund 25 Mitglieder hat "Die Linke" derzeit in Sulzbach, in Quierschied sind es etwa doppelt so viele. "Natürlich sind das insgesamt wenige Mitstreiterinnen und Mitstreiter für einen Wahlkampf, aber bei der letzten Wahl waren wir in Sulzbach noch weniger und haben fast 14 Prozent erreicht", betont Marlies Krämer und fürchtet auch keine Interessenkonflikte: "Die Sulzbacher bleiben für ihre Stadt zuständig, die Quierschieder kümmern sich um ihre Gemeinde."

Aber während in Sulzbach eher Geschlossenheit herrscht, sorgten die Linken in Quierschied zuletzt nur durch interne Grabenkämpfe für Schlagzeilen. Mandatsträger in Gemeinde- und Ortsräten haben der Partei den Rücken gekehrt. Im Internetauftritt ist aber noch immer Max Detemple als Kontaktperson angegeben. Der ehemalige Vorsitzende ist sogar aus der Partei ausgetreten und sitzt im Gemeinderat in der neuen Fraktion "Allianz für Quierschied" (wir berichteten). "Diese Allianz ist untereinander zerstritten und wird jetzt zerfallen", sagt Frisch voraus. Und auch wenn Willi Conrad nun wieder als Linker im Gemeinderat eine Fraktionsgemeinschaft mit den Freien Wählern anstrebt, ist der Weg für Leute aus der Allianz zurück eigentlich versperrt. "Ich habe von der Aktion von Conrad gehört", erklärt Frisch, "ich glaube nicht, dass welche von denen zurückkommen. Die Meinungen waren zu unterschiedlich, das Misstrauen zu groß." Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit jedoch soll die Arbeit der Linken im neuen Ortsverband Sulzbach/Quierschied künftig prägen.

Die konstituierende Sitzung des Ortsverbandes soll am 29. Mai (Mittwoch) um 18.30 Uhr im Gemeinwesenzentrum in Altenwald stattfinden.

Zum Thema:

Auf einen BlickBei der Gründungsversammlung am 26. April im Hotel Dolfi wurden die bisherigen Ortsverbände Sulzbach und Quierschied aufgelöst und der neue gemeinsame Ortsverband gegründet. Als Vorsitzende fungieren die bisherige Vorsitzende Marlies Krämer für Sulzbach und Dietmar Frisch, bisheriger Vorsitzender in Quierschied. Zum Schriftführer wurde Wolfgang Willems gewählt. Schatzmeisterin ist künftig Hannelore Vatter. Für die Organisationsleitung sind Herrmann Vatter und Stefan Schneider zuständig. Marlies Krämer übernimmt auch die Pressearbeit. Zu Beisitzerinnen und Beisitzern wurden gewählt: Christine Hoffmann, Wolfgang Graul, Ottmar Fischer, Marliese Stay, Heidi Gombler. cor