1. Saarland

Linke wollen Wasser- und Schifffahrtsamt erhalten

Linke wollen Wasser- und Schifffahrtsamt erhalten

Linke wollen Wasser- und Schifffahrtsamt erhaltenSaarbrücken. Die Linken sind gegen eine Privatisierung der Wasser- und Schifffahrtsämter. Das erklärte der Landtagsabgeordnete Lothar Schnitzler vor dem Hintergrund einer möglichen Privatisierung von Aufgaben der Wasser- und Schifffahrtsämter, wie sie in Berlin diskutiert wird

Linke wollen Wasser- und Schifffahrtsamt erhalten

Saarbrücken. Die Linken sind gegen eine Privatisierung der Wasser- und Schifffahrtsämter. Das erklärte der Landtagsabgeordnete Lothar Schnitzler vor dem Hintergrund einer möglichen Privatisierung von Aufgaben der Wasser- und Schifffahrtsämter, wie sie in Berlin diskutiert wird. Die 200 Beschäftigten im Saarland habe die Ankündigung verunsichert. Bundeweit sollen in den nächsten zehn Jahren 2800 Stellen gestrichen werden, so Schnitzler. red

Rechte Ghibellinia-Gäste im Internet veröffentlicht

Saarbrücken. Der Jugendverband der saarländischen Linken hat im Internet unter www.linksjugend-saar.de eine Liste rechtsextremer Referenten veröffentlicht, die bei der Saarbrücker Burschenschaft Ghibellinia aufgetreten sein sollen. Darunter befinden sich der Bundes-Vorsitzende der Partei Die Republikaner, Rolf Schlierer, und der Vorsitzende der vom Verfassungsschutz unter Beobachtung stehenden Bürgerbewegung pro Köln, Markus Beisicht. Der Jugendverband forderte den Generalsekretär der Saar-CDU, Roland Theis, erneut auf, sich von der Burschenschaft und ihren Mitgliedern zu distanzieren. red

Psychologen

mit neuer Führung

Saarbrücken. Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) im Saarland hat einen neuen Landesvorstand. Landesgruppenvorsitzender ist Andreas Hemsing, sein Vize Nico Janzen. Der Verband plant unter anderem eine Vortragsreihe, die sich den unterschiedlichen Berufsfeldern der Psychologen widmen soll. Der Landvorstand will so zukünftig die Zusammenarbeit mit interessierten Laien verstärken. rah

Blieskastel will Schlossmauer sanieren

Blieskastel. Bis Juni soll ein Sanierungskonzept für die Schlossmauer in Blieskastel erstellt werden. Wie die Homburger Kreisverwaltung mitteilt, werden zuerst der Bewuchs beseitigt und die Grundstücke entlang der Mauer vermessen. Es gelte, für alle Anlieger entscheiden zu können, wer Mitbesitzer an der Schlossmauer ist. Teile der Mauer waren im Januar witterungsbedingt eingestürzt. Es entstand Sachschaden an einem Haus, an Autos und Garagen. red

Missbrauchs-Opfer drängen auf Aufklärung

Homburg. Nachdem vor gut einem Jahr die Fälle von sexuellem Missbrauch im ehemaligen Internat des Gymnasiums Johanneum in Homburg öffentlich wurden, haben sich nun Betroffene in einer Gruppe zusammengeschlossen, die auf Aufklärung, Hilfe und Wiedergutmachung drängt. Die Initiative Ehemaliger Johanneum Homburg besteht darauf, dass geklärt werden müsse, inwiefern einzelne Mitglieder des Ordens und der Orden als solcher die Verantwortung übernehmen müssen. ust

Betroffene können sich über die Homepage melden: www.initiative-ehemaliger-johanneum-homburg.de