1. Saarland

Limbach feiert Pokalsieg – und den Abschied von Carlo Feltes

Limbach feiert Pokalsieg – und den Abschied von Carlo Feltes

Mit einem hart erkämpften 4:3-Sieg gegen den TTC Wehrden haben die Tischtennisspieler des TV Limbach den Saarlandpokal gewonnen. Am Ende wurden die Spieler des Regionalligisten aber auch wehmütig, es war nämlich das letzte Spiel von Carlo Feltes.

Die Tischtennisspieler des TV Limbach haben am vergangenen Mittwoch in der Multifunktionshalle an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule im Saarlandpokal-Finale den Oberliga-Meister TTC Wehrden in einer hart umkämpften Partie knapp mit 4:3 bezwungen. Im ersten Match des Abends schlug der Limbacher Spitzenspieler Christoph Brubach Fabian Freytag sicher mit 3:1 Sätzen. "Das war ein erwarteter Pflichtsieg", meinte Limbachs Teammanager Christian Schleppi.

Es folgte eine 1:3-Niederlage von Andreas Huber gegen Mathias Wagner. "Vor dem Match standen dabei die Siegchancen von Andreas 50:50. Hätte Wehrden dieses Spiel verloren, wären sie praktisch schon weg gewesen", meinte Schleppi. Limbachs Carlo Feltes verlor dann gegen Daniel Gissel mit 1:3. Für Schleppi war der Sieg von Gissel "keine große Überraschung, da er als Linkshänder Carlo immer über die Rückhand ausspielen konnte".

Nun lag der Regionalligist also mit 1:2 in Rückstand und musste anschließend das Doppel unbedingt gewinnen. Dabei standen sich Brubach/Huber und Freytag/Gissel gegenüber. Die Zuschauer sahen dabei das interessanteste und spannendste Spiel des Abends. "Unser Doppel konnte sich erst nach der Abwehr von mehreren Matchbällen im fünften und entscheidenden Satz hauchdünn mit 18:16 behaupten. Durch den Sieg in diesem Schlüsselspiel waren wir wieder gut im Geschäft", freute sich der TVL-Manager.

Anschließend traf Brubach auf Wagner. Der Limbacher wollte dabei unbedingt Revanche für seine Niederlage in der Saarland-Rangliste nehmen. Am Ende siegte die Limbacher Nummer eins souverän mit 3:1 und brachte damit seine Mannschaft zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung. Da aber danach der leicht erkältete Feltes gegen Freytag trotz guter Leistung und zweimaliger 10:7-Führung mit 0:3 unterlag, musste die siebte Partie über den Gesamtsieg entscheiden.

Huber und Gissel lieferten sich ein enges Duell. "Die ersten drei Sätze gingen ganz knapp aus, ehe sich Andreas im vierten Durchgang absetzte und uns den 4:3-Gesamterfolg sicherte. Wir waren zwar vor dem Spiel leichter Favorit gewesen, es hätte aber genau so gut anders herum ausgehen können", analysierte Schleppi abschließend.

Trotz des Gewinns des Saarlandpokals flossen am Ende bei den Limbacher Spielern noch ein paar Tränen, da Carlo Feltes in Richtung Luxemburg verabschiedet wurde und von seinen Mannschaftskameraden ein Trikot mit Widmung erhielt. "Sein Weggang zu seinem Heimatverein D.T. Roodt fällt uns nicht nur sportlich sehr schwer. Er war ein genialer Teamplayer, der alles für den Mannschaftserfolg getan hat und noch als Betreuer half", erklärte Schleppi und ergänzte: "Wir werden ihn alle sehr vermissen, aber er wird uns zum Glück als Freund und Fan erhalten bleiben und zu einigen Heimspielen kommen. Außerdem werden wir im Sommer bei ihm in Luxemburg ein Trainingslager absolvieren."