1. Saarland

Licht aus, wenn es hell ist

Licht aus, wenn es hell ist

St.Wendel. "Mein Papa hat zwar mit mir geschimpft, doch ich habe mich durchgesetzt und sein Ladegerät einfach doch aus der Steckdose gezogen. Das verbraucht nur unnötig Energie, ist nicht gut für den Co2 Haushalt", erklärte am vergangenen Mittwochmorgen der neun Jahre alte Joachim ganz stolz Frauke Westrich

St.Wendel. "Mein Papa hat zwar mit mir geschimpft, doch ich habe mich durchgesetzt und sein Ladegerät einfach doch aus der Steckdose gezogen. Das verbraucht nur unnötig Energie, ist nicht gut für den Co2 Haushalt", erklärte am vergangenen Mittwochmorgen der neun Jahre alte Joachim ganz stolz Frauke Westrich. Joachim ist einer der gut 50 Jungen und Mädchen, die sich am Mittwoch auf den Weg gemacht hatten, die Biogasanlage auf dem Wendelinushof zu besichtigen. Zu Fuß natürlich, denn auch das gehört zum Thema Energiesparen, war er mit den beiden Klassenlehrerinnen des vierten Schuljahres und seinen Klassenkameraden von der Nikolaus-Obertreis-Schule zum Hofgelände gekommen. Dort wartete unter anderem Frauke Westrich auf die Kinder. Sie hat die Jungen und Mädchen bereits in der vergangenen Woche in ihrer Schule besucht und neben wichtigen Informationen auch praktische Anleitungen in Sachen Energiesparen kindgerecht weitergegeben. "Ich habe überhaupt nicht gewusst, dass der Mensch das gefährliche Co2 ausatmet. Das haben wir mit einem Messgerät in der Luft im Klassenzimmer nachgewiesen. Deshalb müssen wir jetzt auch regelmäßig richtig gut lüften", erzählte Joachim. Dass dabei die Fenster weit geöffnet und die Heizung abgedreht werden soll, haben die Kinder ebenso gelernt wie den Umgang mit der Beleuchtung. "Wenn wir rausgehen oder es hell genug ist, können wir ruhig die Lampen ausschalten", erklärte Madeline. Sie weiß jetzt auch, dass man alle Stecker rausziehen soll, wenn man die Geräte nicht braucht. "Denn das verbraucht unnötig Geld", sagte sie. Aber nicht nur sie, auch ihre kleinen Schwestern sollen von dem Energiespar-Training an der Schule profitieren. "Immer, wenn die ihr Zimmer verlassen, sage ich, sie sollen ihr Licht ausmachen." Sparen und gleichzeitig etwas gegen den Klimawandel tun, das haben die Kinder Dank eines ganz besonderen Projekts an den vier St.Wendeler Grundschulen gelernt. "Wir feiern in diesem Jahr unseren 15. Geburtstag und haben im Rahmen des Jubiläums den Schulen dieses Projekt der Arge Solar angeboten", erklärte Roland Müller von den St.Wendeler Stadtwerken. Frauke Westrich von der Arge Solar hat die Beratung in der Schule angeboten und die Jungen und Mädchen zu internationalen Energie Detektiven ausgebildet. Wie sensibel die Kinder durch das Projekt geworden sind, bemerkte Fritz Walter, der die Führung durch die Biogasanlage übernommen hatte, sofort. "Ja, ihr habt alle in unsere großen Deckenlampen geschaut und habt sicher gesehen, dass wir Energiesparlampen verwenden", sagte er. Viele Fragen warteten dann beim spannenden Rundgang durch die Anlage auf ihn, denn die Jungen und Mädchen waren überaus interessiert an dieser Form der Energiegewinnung. cim