Leuchtende Blüten und große Gesichter

Leuchtende Blüten und große Gesichter

Saarlouis. Seinen 20. Kunstkalender präsentierte das Kunstforum Saarlouis am Sonntag im Museum Haus Ludwig. Über den Verkauf solcher Kalender sind bislang rund 123 500 Euro zusammengekommen. Das Geld wird gespendet für die Aktion "Bürger in Not", für die Tafel in Saarlouis und die Therapeutische Schülerhilfe

Saarlouis. Seinen 20. Kunstkalender präsentierte das Kunstforum Saarlouis am Sonntag im Museum Haus Ludwig. Über den Verkauf solcher Kalender sind bislang rund 123 500 Euro zusammengekommen. Das Geld wird gespendet für die Aktion "Bürger in Not", für die Tafel in Saarlouis und die Therapeutische Schülerhilfe. "Vielen Dank", sagte die Kreisbeigeordnete Esther Woll und überreichte zur Anerkennung des dauerhaften Engagements einen Scheck des Landkreises Saarlouis.1992 war der erste Kalender entstanden, damals in einer Auflage von 150 Exemplaren. Ein Jahr später waren es 1000 Kalender, sagte die Vorsitzende Ulrike Rupp-Altmeyer. "Wir hatten schon ein bisschen Angst gehabt, denn wir haben ja keine Sponsoren." Alles werde selbst getragen, und jeder Künstler, der im Kalender vertreten ist, muss 40 Stück verkaufen. Das Forum verstehe Kunst "nicht nur als Mittel ästhetischer Kommunikation", sagte Laudator Michael Mansion. Sie sei auch "zielgerichtete, soziale Arbeit".

Drei der im Kalender vertretenen Künstler arbeiteten mit Ölfarben, einer mit Aquarell, die anderen mit Acryl. Viele Bilder wirken allein über ihre Farbgestaltung und Strukturen. Leuchtende Blüten zaubert Gerhard Meyer auf Papier. Wie Risse durchziehen breite Linien die Gemälde von Ulrike Rupp-Altmeyer. Mario Andruet beeindruckt mit großen Gesichtern, silbergrau auf rostbraun bemalten Leinwänden.

Der Kalender wird nochmals vorgestellt am Sonntag, 27. November, im Atelier von Mario Andruet, Saarwellingen. Erhältlich ist das Werk bis Ende nächster Woche im Museum Haus Ludwig und am 25. November auf dem Saarlouiser Weihnachtsmarkt. Außerdem bei den Künstlern selbst zum Preis von je 15 Euro.

Die Kalenderbilder und weitere Werke der Künstler sind noch bis Sonntag, 6. November, im Museum Haus Ludwig zu sehen. Jeweils Dienstag bis Freitag von zehn bis 13 sowie 14 bis 17 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr. az