Letzter Regionalliga-Kampf für die KSG Erbach

Letzter Regionalliga-Kampf für die KSG Erbach

Erbach. Die Ringer der KSG Erbach bestreiten am Samstag in der Regionalliga ihren letzten Heimkampf der laufenden Runde. Zu Gast ist um 19.30 Uhr der Tabellenvierte TSG Mainz-Bretzenheim. Gekämpft wird aber ausnahmsweise nicht in der Sporthalle der Sandrennbahn-Schule, sondern in der Oberlin-Schule (Spandauer Str. 1). "Einerseits sind wir froh darüber, dass es bislang so gut lief

Erbach. Die Ringer der KSG Erbach bestreiten am Samstag in der Regionalliga ihren letzten Heimkampf der laufenden Runde. Zu Gast ist um 19.30 Uhr der Tabellenvierte TSG Mainz-Bretzenheim. Gekämpft wird aber ausnahmsweise nicht in der Sporthalle der Sandrennbahn-Schule, sondern in der Oberlin-Schule (Spandauer Str. 1). "Einerseits sind wir froh darüber, dass es bislang so gut lief. Andererseits ist es schon ein wenig traurig, dass es unser vorerst letzter Heimkampf in der Regionalliga sein wird", sagt Erbachs Ringer Maik Stricker. So wird die Regionalliga nach dieser Saison auf Wunsch der rheinland-pfälzischen Vereine aufgelöst. Damit müssen künftig sämtliche Regionalliga-Vereine mit Ausnahme des Meisters in der Oberliga starten. "Natürlich wären wir gerne in der Regionalliga geblieben, aber die Oberliga gewinnt künftig deutlich an Niveau und garantiert uns Woche für Woche interessante Derbys", meint Stricker, dessen Team im Anschluss an den Kampf zusammen mit den treuen Anhängern auf dem Erbacher Weihnachtsmarkt am Stand der KSG noch etwas feiern will. Den Hinkampf bei der TSG Mainz-Bretzenheim verlor die KSG Erbach mit 16:24. Die Punkte für den aktuellen Tabellenfünften holten Steven Pirrung (Freisieger), Stricker, Andreas Kubiak und Roman Meier. Den Vorkampf bestreitet um 18 Uhr die Zweite in der Landesliga gegen den KSV Wiesbach. sho