1. Saarland

Lesen lassen und zuhören

Lesen lassen und zuhören

St. Wendel. Selbst lesen oder sich etwas vorlesen lassen - das sind zwei Paar Schuhe. Die 53 Jungen und Mädchen aus der Nikolaus-Obertreis-Schule hätten die Erzählungen "Detektivgeschichten von Franz" von Christine Noestlinger und "Der Buchstabenfresser" von Paul Maar gut und gerne selbst lesen können

St. Wendel. Selbst lesen oder sich etwas vorlesen lassen - das sind zwei Paar Schuhe. Die 53 Jungen und Mädchen aus der Nikolaus-Obertreis-Schule hätten die Erzählungen "Detektivgeschichten von Franz" von Christine Noestlinger und "Der Buchstabenfresser" von Paul Maar gut und gerne selbst lesen können. Aber sie wollten den deutschen Vorlesetag dazu nutzen, die spannenden Kapitel einmal aus dem Mund von Erwachsenen zu hören. Dazu waren am Vormittag der ehemalige St. Wendeler Kontaktpolizist Rudi Schmitt und Landrat Udo Recktenwald in die Stadt- und Kreisbibliothek gekommen. Sie nahmen sich die Zeit, diese Geschichten den Kleinen mit soviel Lese- und Wortkunst vorzutragen, dass die Spannung von der ersten bis zur letzten Minute erhalten blieb. Am Nachmittag war es die Lesepatin Marie-Luise Lang, die es vorzüglich verstand, die Gruppe aus dem Kinderhaus des Hospitals mit ihren Texten zu fesseln. Aus ihrem Bücherstapel hatte sie die Titel "Ein Schaf für's Leben" und "Zogg, der Drache" ausgewählt. Dass es die richtigen Geschichten waren, konnte an den Gesichtern abgelesen werden. Die Jungen und Mädchen scharten sich ganz eng um sie und blickten abwechselnd in das Gesicht der Leserin und in die Bücher, die auch viele Bilder enthielten. Übrigens: In der Bibliothek ist an jedem Mittwoch von 15 bis 16 Uhr eine Vorlesestunde.