1. Saarland

Lebendiger Wald im Fokus

Lebendiger Wald im Fokus

St. Ingbert. Aufgeregte Kinder und ein Kamerateam um Förster Bodo Marschall haben kürzlich den St. Ingberter Buchenwald in der Nähe von Sechseichen unsicher gemacht. Der Grund: Das Saarland steht im Mittelpunkt einer Dokumentationsreihe des ZDF. Die Sendung ZDF

St. Ingbert. Aufgeregte Kinder und ein Kamerateam um Förster Bodo Marschall haben kürzlich den St. Ingberter Buchenwald in der Nähe von Sechseichen unsicher gemacht. Der Grund: Das Saarland steht im Mittelpunkt einer Dokumentationsreihe des ZDF. Die Sendung ZDF.Umwelt zeigt im Sommer anlässlich des UN-Jahres der Biodiversität (biologische Vielfalt) Reportagen aus vier Bundesländern, darunter auch das Saarland. "Durch das Internet bin ich mit den Suchbegriffen ,Saarland, Wald und Biodiversität' schnell bei Bodo Marschall gelandet.", erzählt Redakteurin Christine Elsner. Sein Projekt "Waldpädagogik", das den Kindern auf besondere Art und Weise die biologische Vielfalt verdeutlicht, hat sie sofort angesprochen.

Neben Bodo Marschall selbst sind die Hauptakteure die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3.1 der Rischbachschule. Sie wuseln aufgeregt um ihre Lehrerin Tina Wagner herum. Damit die Kinder sich konzentrieren und die Kamera um sie herum vergessen, beginnt Marschall mit einem Spiel. "Zauberer, Riese, Fee" heißt es und ist eine Abwandlung von Schnick Schnack Schnuck. Statt der üblichen Symbole Schere, Stein, Papier übt der Förster mit den Schülern die neuen Bewegungen. "Riese fängt den Zauberer, der Zauberer die Fee und die Fee wiederum bezierct den Riesen", erklärt der Waldpädagoge. So entsteht ein lustiges Nachlauf-Spiel, bei dem die Kinder sich ein bisschen auspowern können. Für Tonfrau Yvonne de Fries, die über Kopfhörer den Ton überprüft, ist das eine laute Angelegenheit.

Welt des Waldbodens

Im Anschluss an das Spiel bauen die Schüler gemeinsam ein Naturklassenzimmer. Dazu werden Äste in Kreisform gelegt. Einige der Jungs rollen sogar einen Baumstumpf heran und sichern sich damit einen "Logenplatz". Mit Sitzkissen ausgestatt setzen sich die Schüler samt Lehrerin in den Kreis und schauen gebannt auf Förster Marschall. Denn der erzählt die von ihm verfasste Geschichte vom "Zauberkristall". Mit starker Mimik und Gesten oder zarter Musik im Hintergrund lässt der Autor seine Zuhörer in die Geschichte um Marie eintauchen. Diese trifft zusammen mit ihrem Papa im Wald auf den Gnom Pit und möchte unbedingt seine Welt kennen lernen. Mit Hilfe eines Zauberkristalls lässt Pit die Menschen schrumpfen und nimmt sie mit in die bizarre Wunderwelt des Waldbodens. Plötzlich aber bricht ein Unglück herein, und Marie nimmt all ihren Mut zusammen, um die Krabbeltiere und Kobolde zu retten.

Eingestimmt auf die spannende Welt des Waldbodens lässt Bodo Marschall die Kinder ein bisschen Erde in die Hand nehmen und erklärt: "In einer Handvoll Erde tummeln sich mehr Lebewesen als es Menschen auf der Welt gibt." Doch da man die meisten Lebewesen nicht mit dem bloßen Auge sehen kann, schickt Förster Marschall die Kinder auf Krabbelsafari. Ausgerüstet mit einer Becherlupe und einem Insektenstaubsauger, der aus einer Filmdose, zwei Aquarienschläuchen und einem Feinstrumpf als Netz besteht, geht es für die Kinder in Dreiergruppen los. Unter Beobachtung von Kameramann Andreas Buhrow haben die Schüler schnell die ersten Tiere angesaugt und in ihren Becher gesteckt. Später besprechen sie mit dem Förster, um welche Krabbeltiere es sich genau handelt. Als der Wissendurst der Schüler gestillt ist, muss Förster Bodo noch dem Fernsehteam Rede und Antwort stehen über sein Buch, sein Projekt und die Zukunft der Waldpädagogik.

HINTERGRUND

Am Sonntag, 25. Juli, 13.30 Uhr, zeigt "ZDF.Umwelt" im Rahmen des Themas "UN-Jahr der Biodiversität" eine Reportage über das Saarland. Darin geht es unter anderem um den St. Ingberter Förster Bodo Marschall und seine Waldpädagogik sowie um die Bio-Landwirtschaft im Bliesgau. evy