Lebacher SPD sieht in RAG-Plänen Chancen für die Stadt

Lebacher SPD sieht in RAG-Plänen Chancen für die Stadt

Lebach. Mit großem Interesse hat die SPD-Fraktion Lebach die Pläne des RAG-Konzerns zur Förderung der regenerativen Energien zur Kenntnis genommen (wir berichteten). In einem Brief an die Verwaltung begrüßt Fraktionsvorsitzende Anna Schmidt dies außerordentlich. In Lebach stehe die Änderung des Flächennutzungsplanes an

Lebach. Mit großem Interesse hat die SPD-Fraktion Lebach die Pläne des RAG-Konzerns zur Förderung der regenerativen Energien zur Kenntnis genommen (wir berichteten). In einem Brief an die Verwaltung begrüßt Fraktionsvorsitzende Anna Schmidt dies außerordentlich. In Lebach stehe die Änderung des Flächennutzungsplanes an. Die Kommunen seien verpflichtet, für die Windenergie geeignete Flächen auszuweisen, heißt es in dem Schreiben. Die Gremien in der Stadt Lebach werden sich mit dieser Thematik in den nächsten Wochen beschäftigen.Nach Meinung der Lebacher SPD-Fraktion müssen die Pläne des RAG-Konzerns in die Überlegungen zum Beitrag der Stadt Lebach zur Energiewende einbezogen werden. Aus diesem Grund beantragt die SPD-Fraktion die Aufnahme des Tagesordnungspunktes "RAG treibt erneuerbare Energien voran - Welche Chancen ergeben sich für die Stadt Lebach?" in die nächste Bauausschuss-Sitzung, die für den 26. Januar geplant ist. red/kü

Mehr von Saarbrücker Zeitung