1. Saarland

Lauer: Ein verfrühtes und ein nachträgliches Geburtstags-Geschenk?

Lauer: Ein verfrühtes und ein nachträgliches Geburtstags-Geschenk?

Hasborn. Am Mittwoch wurde Peter Lauer, Stürmer des SV Rot-Weiß Hasborn, 23 Jahre alt. "Ich habe ein bisschen gefeiert, aber nichts Großes", erzählt der Offensivspieler. Drei Tage vorher hatte er sich selbst ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gemacht. Beim 2:0-Auswärtssieg seiner Mannschaft beim SV Roßbach-Verscheid erzielte Lauer kurz vor Schluss den Treffer zum 2:0-Endstand

Hasborn. Am Mittwoch wurde Peter Lauer, Stürmer des SV Rot-Weiß Hasborn, 23 Jahre alt. "Ich habe ein bisschen gefeiert, aber nichts Großes", erzählt der Offensivspieler. Drei Tage vorher hatte er sich selbst ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gemacht. Beim 2:0-Auswärtssieg seiner Mannschaft beim SV Roßbach-Verscheid erzielte Lauer kurz vor Schluss den Treffer zum 2:0-Endstand. Nach fünf Spielen ohne Torerfolg konnte der 23-Jährige über sein drittes Saisontor jubeln. Sein Treffer war dabei durchaus kurios: Lauer (Foto: SZ) bekam den Ball von einem Roßbacher an den Fuß geschossen und von dort ging der Ball ins Netz. "Da hatte ich einfach mal das Glück, das mir in den vergangenen Begegnungen etwas gefehlt hat", erzählt der Stürmer. Nach dem selbst gemachten Geburtstagsgeschenk am vergangenen Sonntag würde sich Lauer auch über ein nachträgliches Geschenk am Samstag freuen. Am liebsten wäre ihm dabei ein Präsent in Form von drei Punkten seiner Mannschaft im Heimspiel gegen die Spvgg. Wirges. "Nach unserer Schwächephase zu Saisonbeginn wäre es nicht schlecht, wenn wir jetzt eine Serie starten können", erklärt Lauer. Trotz sechs Punkten aus den vergangenen beiden Begegnungen ist Hasborn als Zwölfter der Tabelle nämlich nicht wirklich weit von den Abstiegsrängen entfernt. Auf dem ersten Abstiegsplatz hat der kommende Gegner Wirges gerade mal vier Zähler weniger als Hasborn. "Da wird es natürlich schwer für uns. Denn auch Wirges weiß, worum es in diesem Spiel geht", ist sich Lauer sicher. Genau wie Hasborn befinden sich die Westerwälder derzeit im Aufwind - am Wochenende gelang ein 4:0-Heimerfolg gegen den SV Auersmacher. "Trotzdem haben wir genug Potential, um gegen Wirges zu gewinnen", meint Peter Lauer. In den vergangenen beiden Begegnungen in Roßbach und zu Hause gegen Waldalgesheim (5:1) legte Hasborn jeweils mit einem frühen Führungstreffer den Grundstein zum Sieg. Auch gegen Wirges würde ein frühes 1:0 den Hasbornern natürlich gut tun. Trotzdem wird das Team von Trainer Gerd Warken nicht im Hurra-Stil nach vorne stürmen. "Wir werden Geduld haben müssen. Wirges ist ein Gegner, der taktisch sehr gut eingestellt ist", erklärt Warken. sem